Stadt und Landesregierung verbindet nun „kürzerer Draht”

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
Staatssekretär Dr. Günther H
Staatssekretär Dr. Günther Horzetsky trug sich in Erkelenz ins Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Koenigs

Erkelenz. Man sei etwas „holprig” zueinander gekommen, so hieß es beim Besuch von Dr. Günther Horzetsky in Erkelenz, dem Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr in NRW. Nach dem Besuch waren sich jedoch alle Beteiligten darin einig, gute Gespräche geführt zu haben und es war die Rede von einem jetzt „kürzeren und schnelleren Draht”, der die Stadt und die Landesregierung in Zukunft verbinde.

Der Staatssekretär verkündete voller Überzeugung: „Dieser erste Besuch in Erkelenz wird sicher nicht der letzte gewesen sein.” Schließlich würden im Stadtgebiet von Erkelenz für 1,3 Milliarden Euro Energie aus der Erde geholt. Den Menschen zollte er Dank, sich auf ein solches Projekt einzulassen.

In Arbeitskreisen werde man noch viele Fragen zu diesem Thema behandeln, um „Gemeinsames” auf den Weg zu bringen.

Bürgermeister Peter Jansen ergänzte, in Arbeitskreisen wolle man Nachfragen beantworten und Diskussionen führen, alles mit dem Ziel, „Kreativität loszutreten” und Dinge auf den Weg zu bringen, die Erkelenz voranbringen.

Von zusätzlichen Fördermitteln war nicht die Rede, wohl aber von einem „unglaublichen Potenzial der Region” und der Notwendigkeit, Leute zusammenzuführen, die zusätzlich etwas zu bewegen in der Lage seien. Durch neue Denkanstöße soll mehr bewegt werden als vor geraumer Zeit, so der Bürgermeister. Schließlich trage Erkelenz ein Stück mehr Belastung als andere Kommunen.

Dem Arbeitsgespräch und Gedankenaustausch folgte für den Staatssekretär der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Erkelenz und eine Rundfahrt durch Borschemich(neu) und die Umsiedlungsorte Kuckum, Keyenberg und Borschemich.

An dem Treffen waren auch Ministerialrat Klaus-Willy Schumacher, die Umsiedlungsbeauftragte Margarethe Kranz und weitere Vertreter der Stadt Erkelenz beteiligt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert