„St.-Pauli-Sause“ in der Selfkanthalle

Von: WiSch
Letzte Aktualisierung:
12810935.jpg
Bei der „St.-Pauli-Sause“ am 27. August treffen sich in der Haarener Selfkanthalle wieder Partygäste zum zünftigen Sommerausklang. Foto: Archiv Wilfried Schröders

Waldfeucht-Haaren. „Totenkopffahnen flattern, rote Lampen schimmern durch die Straßen, Gerüchte ziehen durch den Ort, wie der Morgennebel auf der Elbe“ – mit markigen Worten beschreibt Dirk Leisten die achte Auflage der Haarener „St.-Pauli-Sause“.

Am Samstag, 27. August, ab 20 Uhr ist es wieder soweit: Die Haarener Selfkanthalle verwandelt sich in den berüchtigten Hamburger Stadtteil, und die „Twens“, die jungen Spielleute des Trommler- und Pfeiferkorps, initiieren damit wieder eine der größten Feten in hiesigen Gefilden.

Die Spielleute wenden sich mit der „St.-Pauli-Sause“ an das jüngere Publikum und all die älteren Semester, die ihre Jugendlichkeit noch nicht verloren haben. „Jugendliche bis 16 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Elternteiles teilnehmen“, erklärt Andrea Jaeger, stellvertretende Vorsitzende des Vereins.

In der Selfkanthalle nimmt die „Reeperbahn“ wieder so langsam Gestalt an und lädt bei einem kühlen Blonden zum Verweilen oder Laufen ein. Für diejenigen, die es lieber etwas süßer mögen, öffnet das „Dollhouse“ wie in den Vorjahren wieder seine Türen. Für die heißen Rhythmen sorgt wieder DJ André Gonstalla.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert