Sport, Spiel und Spaß bei integrativem Sport-Event

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13318972.jpg
Der Spaßfaktor stand bei der dritten Bewegungslandschaft der Sportjugend im Mittelpunkt. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Die Sportjugend im Kreissportbund Heinsberg hatte in Kooperation mit der Lebenshilfe Heinsberg zur dritten integrativen Bewegungslandschaft eingeladen. Treffpunkt war die Turnhalle der Don-Bosco-Schule an der Parkstraße in Oberbruch. Eine Erfolgsgeschichte wurde vor Jahren mit dieser gemeinsamen Veranstaltung gestartet.

Erneut erlebten Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung schöne Stunden mit Sport, Spiel und Spaß.

Bei der Bewegungslandschaft geht es darum, Ängst zu überwinden, sich gegenseitig kennenzulernen, zusammen Spaß zu haben, sich gegenseitig zu helfen und neue Freunde zu finden. Lustige Spieleinheiten hatte die Sportjugend an diesem Tag im Programm – wie beim Auftaktspiel mit dem großen, bunten Schwungtuch. Anschließend stand ein Fangenspiel an, auch da zeigte sich die gemischte Gruppe schnell vereint. Danach wartete ein Bewegungsparcours auf die Teilnehmer.

Wer Mut hatte und zeigte, durfte auch schon mal alleine den Parcours bewältigen, wobei stets Helferinnen und Helfer zur Seite standen. So musste beispielweise ein Luftballon über ein Hindernis transportiert werden. Geschicklichkeit war gefragt beim Eierlaufen; da musste das Ei auf dem Löffel samt Körper unter einer Bank irgendwie „durchflutschen“. Die Teilnehmer hatten alle viel Spaß an den abwechslungsreichen Stationen wie Zielwerfen, an Tauen schwingen wie einst Tarzan im Urwald, eine Wackelbrücke über­queren, in einem Rollbrettauto fahren oder in einer Mattenschaukel entspannen. Alle zeigten großen Tatendrang.

Hilfe und Rücksichtnahme

Wobei ein Aspekt sehr positiv war: gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme. So wurden manche Herausforderungen gemeinsam bewältigt. Jung und Alt unterstützten sich gegenseitig. Zwischendurch gab es eine kleine Pause mit Stärkung, um neue Kraft zu schöpfen. Danach durften die Lieblingsstationen erneut aufgesucht werden. Vom Lieblingsgerät wollten viele gar nicht mehr loslassen.

Nach der Mittagspause wurde wieder das Schwungtuch ausgebreitet, so kamen besonders einige Kinder wieder etwas zur Ruhe. Die drei Stunden mit Sport, Spiel und Spaß vergingen für alle viel zu schnell. Alle waren sehr zufrieden: Sportjugend und Lebenshilfe, Betreuer und Teilnehmer. Es war wieder eine sehr schöne Veranstaltung, die weiterhin Lust auf mehr macht: Im kommenden Jahr soll die vierte Bewegungslandschaft folgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert