Sponsorenlauf: 9000 Kilometer an einem Tag

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
Mit viel Engagement machten si
Mit viel Engagement machten sich die Teilnehmer des Sponsorenlaufs der städtischen Realschule auf den Weg und erliefen über 20 500 Euro. Repro: Anna Petra Thomas

Heinsberg. Mehr als 20.500 Euro erliefen die Schüler und Lehrer der städtischen Realschule im Klevchen beim Sponsorenlauf. Die Hälfte davon geht an zwei soziale Projekte: den Bau einer Krankenstation in Niumi Lamin in Gambia und den ökumenischen Mittagstisch für Kinder und Jugendliche in Heinsberg.

Die andere Hälfte möchte die Schule für eigene Anschaffungen verwenden. 815 Teilnehmer hatte die Großaktion. 50 von ihnen waren dabei als Helfer an der Strecke und als Sanitäter im Einsatz. Im Vorfeld hatten sich die Schüler in ihren Familie und im Freundeskreis Sponsoren gesucht, die bereit waren, einen bestimmten Beitrag pro gelaufenen Kilometer zu zahlen. Und dann gings los: Bürgermeister Wolfgang Dieder gab als Schirmherr am Starttor auf dem Schulhof das Startzeichen für die Fünftklässler.

In Zeitabständen von je fünf Minuten folgten die weiteren Jahrgangsstufen. Zwei Rundstrecken waren zuvor ausgemessen worden: eine durch Schafhausen über 2,5 Kilometer und eine zweite durch die Innenstadt über die Ostpromenade über 3,5 Kilometer Länge. Vier Stempelposten stellten unterwegs sicher, dass auch die gesamte Strecke zurückgelegt wurde.

„Viele Schüler liefen beide Strecken, so dass sie sechs Kilometer erreichten”, sagte Konrektor Heinz Walther, der die Aktion mit Marga Ammann, Anna Reiners, Melanie Voets und Andreas Stassen organisiert hatte. Einige Schüler waren gar nicht zu bremsen. So schafften Dennis Kröppel und Lukas Mladenovic 28,5 Kilometer. Ann-Kathrin Velling kam als beste Schülerin auf 23,5 Kilometer. Als beste Klasse ließ sich die 6d von Anna Reiners feiern. 436 Kilometer hatten die Schüler insgesamt zurückgelegt, durchschnittlich 16,8 Kilometer pro Schüler. „Da waren manche Sponsoren überrascht, weil sie mit der Einsatzbereitschaft und der Ausdauer der Schüler nicht gerechnet hatten”, sagte Walther.

Insgesamt kamen so rund 9000 Kilometer zusammen. „Das entspricht der Strecke von Heinsberg bis zu unserem Eine-Welt-Projekt in Gambia und wieder zurück”, freute sich der Konrektor. Sein Dank dafür geht nicht nur an Lehrer und Schüler, sondern auch an die engagierten Eltern und die Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz, darüber hinaus an den Polizeibeamten Ulf Nickel, der die Organisatoren in der Absicherung der Laufstrecken unterstützte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert