Spannung im Freihandschießen: Meisterfrage noch offen

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Spannung blieb im Sportschützenkreis Heinsberg kurz vor Ende der Rundenwettkämpfe im Luftgewehr-Freihandschießen bestehen. In beiden Gruppen blieb die Frage nach den neuen Meistern noch offen.

In der Gruppe I führen der SSV Tüschenbroich und die Sportschützen Waurichen punktgleich (8:2) die Tabelle an. Beide Teams konnten am vorletzten Kampftag ihre Kämpfe siegreich gestalten. Die Tüschenbroicher hatten es mit den Sportschützen Rur-Kempen zu tun und gewannen mit 1157:1119 Ringen. Alle drei Wertungsschützen übersprangen dabei die 380er-Marke, am deutlichsten Sven Giesen mit 388 Ringen. Auf Verliererseite brachte es Melanie Bronneberg auf 378 Zähler.

Die Wauricher traten in Kückhoven an und entführten von dort mit 1148:1092 Ringen die beiden Punkte. Alina Heutz steuerte mit 387 Ringen das beste Ergebnis zum Sieg bei. Für die Heimmannschaft, die immer noch sieglos ist, erzielte Ralf Hermanns 370 Ringe.

Um den Einzeltitel liefern sich Sven Giesen und der Kempener Heiner Schlebusch ein heißes Duell (386,0:385,6). Um Platz drei streiten sich Dennis Marzik (Waurich/382,8), Melanie Bronneberg (381,8) und Alina Heutz (381,4).

In der Gruppe II kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Zweitvertretungen aus Tüschenbroich und aus Waurichen, die beide zuvor jeweils 10:2 Punkte aufwiesen. Die Tüschenbroicher hatten an diesem Tag das bessere Ziel­wasser getrunken und entschieden die Partie mit 1119:1100 Ringen zu ihren Gunsten. Christoph Tielens führte mit seinen 374 Ringen sein SSV-Team zum Sieg, während es auf der anderen Seite Christan Schmitz auf 368 Ringe brachte.

Die Schützen vom SV Büch waren gleich zweimal im Einsatz. In beiden Kämpfen verließen sie den Stand als Sieger. Gegen Kückhoven II hatten sie aber beim 1080:1079 das Glück auf ihrer Seite. Dafür hatte Jürgen Schmölders mit seinen 373 Ringen gesorgt. Der bessere Schütze war aber Jens Dahmen mit 380 Ringen.

Leichter hatten es die Bücher gegen Waurichen III. Mit klarem Vorsprung (1103:1056) holten sie sich die nächsten Punkte und festigten damit den dritten Tabellenplatz. Den stärksten Eindruck in dieser Partei hinterließ Hans-Josef Wacker mit 378 Ringen für Waurichen. Den Vergleich Waurichen II und Kückhoven II entschieden die Wauricher mit 1108 : 1085 für sich. Detlev Kollosch und Christian Schmitz erreichten jeweils 370 Ringe. Ein Ring mehr ging auf das Konto von Jens Dahmen.

Mit zwei Ringen Vorsprung führt Jan Sakowski von Tüschenbroich II die Bestenliste an vor Christoph Tielens (379,0), Jens Dahmen (376,83), Hans-Josef Wacker (373,5) und Christian Schmitz (371,17).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert