Sonnenscheinschule: EM-Bolzplatz-Tour kommt gerade recht

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12450966.jpg
Die EM-Bolzplatz-Tour machte Station bei der Sonnenscheinschule Heinsberg/Unterbruch: Zwischen den Trainingseinheiten blieb auch Zeit für ein Erinnerungsfoto mit den beiden früheren Fußballprofis Michael Klinkert und Marcel Witeczek. Fotos (3): agsb Foto: agsb
12450968.jpg
Köpfchen war Trumpf: Marcel Witezcek bei einer Kopfballübung mit den Grundschülern aus Heinsberg. Foto: agsb
12450967.jpg
Torschuss – und dann der Blick auf die Anzeigetafel: Wie schnell war der Ball? Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Aufgeregt waren die Grundschulkinder von der Sonnenscheinschule Heinsberg/Unterbruch. Auf dem Sportplatz des VfR Unterbruch standen besondere Übungsstunden auf dem Stundenplan. Die früheren Fußballprofis Michael Klinkert und Marcel Witeczek, die beide einst für Borussia Mönchengladbach gespielt haben, begrüßten die Kinder, die sich gleich voller Tatendrang zeigten.

Die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich läuft geradem da kam die AOK Rheinland/Hamburg mit ihrer EM-Bolzplatz-Tour 2016 für Kinder der zweiten bis vierten Schuljahre gerade recht.

Auf dem Sportplatz wurden unter Anleitung der Ex-Profi-e_SDHpKicker verschiedene Übungen absovliert. So wurde beim Torschuss auch ein Messgerät eingesetzt. Und die Experten staunten: Nach dem ersten Durchgang stand die Höchstmarke bei rund 70 km/h. Und dann nahm sich Lehrerin Susanne Thora ein Herz, legte sich den Ball wenige Meter vor dem Tor zurecht.

Die Leiterin der Fußball-AG an der Schule erwies sich als Vorbild: Sie erzielte eine Schussstärke von 73 km/h. Wobei dieser Schuss alle lachen ließ: So flog ein Schuh zwar nicht Richtung Tor, aber er war deutlich schneller als Ball. Neben dem Tor und am ­Getränkestand gingen alle in ­Deckung, vom Dach wurde der Ball abgefangen. „Jungs, so wird geschossen“, sagte Susanne Thora lachend zum Nachwuchs, der „Bauklötze“ staunte.

Teamgeist gefördert

Michael Klinkert und Marcel Witeczek nahmen dem Nachwuchs spielerisches jegliches Lampenfieber. Mehrmals wurden die Übungen unterbrochen und die Kinder zum Getränkestand geschickt. Das sportliche Treiben sorgte für einen Riesenspaß, wobei einige Wettbewerbe auch den Teamgeist förderten. „Das Vereinsleben mit Sieg und Niederlage ist sehr wichtig für das spätere Leben“, betonte Michael Witeczek einen wichtigen Aspekt.

In den abschließenden Fußballspielen mit kleinem Turnier gab es dann nur Sieger. Mächtig stolz waren alle, denn es gab schicke T-Shirts zur Belohnung. Beim Torschuss gab es eine Urkunde. Und Kinderschminke in den Nationalfarben durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Schule darf sich aber auch über weitere Geschenke von der AOK freuen: über fünf Fußbälle und zehn Markierungshemden für den Sportunterricht.

„Die AOK Rheinland/Hamburg sieht diese Bolzplatz-Tour 2016 als Gesundheitskasse sehr gern, denn Sport ist wichtig für die Entwicklung der Kinder und macht sie fit für den Alltag. Nicht ohne Grund engagieren wir uns seit Jahren in der Prävention und legen einen deutlichen Schwerpunkt auf die Kindergesundheit“, erklärte AOK-Regionaldirektor Heinz Frohn zu dieser Aktion.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert