Heinsberg-Waldenrath - Sommerbiathlon-Festival: Zwei Tage lang ist Pütt das Renn-Mekka

Whatsapp Freisteller

Sommerbiathlon-Festival: Zwei Tage lang ist Pütt das Renn-Mekka

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Triumph für Phönix Geilenkir
Triumph für Phönix Geilenkirchen: Die glorreichen Vier setzten nach dem Sieg im Lauf-Wettbewerb zur La-Ola-Welle an. Foto. agsb

Heinsberg-Waldenrath. „Die Wiese qualmt”, feuerte Stadionsprecher Dominik Esser Publikum und Teilnehmer an, als die Finalläufer ihre Runden über die Wiese im Biathlon-Zentrum drehten. Nach dem prächtigen Auftakt des erste Sommerbiathlon-Festivals im Kreis Heinsberg, wurde der zweite Tag zum absoluten Höhepunkt.

Die Endrundenläufe waren unglaublich spannend, die Biathlon-Freunde auf der vollbesetzten Tribüne waren bei den Finaldurchgängen außer Rand und Band. Im Laufrennen sprinteten die Teilnehmer unter großem Jubel los. Als Favorit galten die Triathlon-Freunde Waldfeucht. Am Vortag und in der Zwischenrunde lagen die vier Athleten weit vorn. Im Finalrennen gab es dann auch ein Kopf-an-Kopf-Rennen in Runde eins. Die Waldfeuchter hatten den besseren Start, doch es gab harte Konkurrenz. Die Gruppe von Phönix Geilenkirchen, Team Schneewittchen und ein Zwerg, das Fell-Team sowie das Eifel-Nordic-Team lieferten sich einen packenden und hochdramatischen Wettkampf.

Nach zwei Durchgängen mit jeweils dreimal 700 Metern Laufen und zweimal Schießen lag Geilenkirchen vorn. Doch am Schießstand gingen den Geilenkirchenern die Nerven durch, so dass die Führung schmolz. Auch die Triathleten waren am Schießstand nicht in Bestform, so dass das Team Schneewittchen und ein Zwerg unter großem Jubel auf Rang zwei kam. Im zweiten Schießen zielte Team Phönix besser. Es wurde spannend. Der Schlussläufer von Phönix drehte weiter auf. Der Sieg war den Geilenkirchenern schließlich nicht mehr zu nehmen. Das Team Schneewittchen sicherte sich souverän Rang zwei. Das Eifel-Nordic-Team zog schließlich noch an den Triathleten vorbei, die damit auf Rang vier kamen. Die drei Sieger drehten allesamt jeweils eine Ehrenrunde.

Showlight-Mädels umjubelt

Beim Radrennen bezeichnete Moderator Dominik Esser die Straßen Pütts als das „Monaco Heinsbergs”. Die 1200-Meter-Strecke musste dreimal absolviert werden, zweimal stand das Schießen an. Beim Radrennen wurden vor allem die Showlights-Mädels jeweils mit Jubelstürmen empfangen. Das Eifel-Nordic-Team galt als Favorit, patzte aber am Schießstand. Diesen Patzer nutzte das Team Rad-Herfs zur Freude der Zuschauer.

Das Team rollte das Feld im wahrsten Sinne von hinten auf, schoss an allen vorbei und legte Schnellfeuereinlagen ein: runter vom Rad, in Sekundenschnelle geschossen und alles getroffen. Der Jubel war bis zu ihrem Heimatort Straeten zu hören. Platz zwei holte sich das Eifel-Nordic-Team, Dritte wurden die vier „Ludolfs”.

Die Siegerehrung nahmen Schirmherr Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Heinsberg, sowie Ortsringvorsitzender Hubert Robertz vor. Georg Herfs vom siegreichen Team holte die Mädels vom Team Showlights auf die Bühne. Mit standing ovations wurden die Mädels zu den Siegern der Herzen erklärt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert