Kreis Heinsberg - So vielfältig wie die Wirtschaft, so vielseitig sind die Projektabschlussarbeiten

So vielfältig wie die Wirtschaft, so vielseitig sind die Projektabschlussarbeiten

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
15745998.jpg
Am Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen: Nicht nur Bereichsleiter Michael Bruggermann (l.), sondern auch die Bildungsgangleiterinnen Anne Schmitz (5.v.l.) und Marianne Rose (2.v.r.) waren von den Präsentationen der Studierenden der Fachschule für Wirtschaft überzeugt.

Kreis Heinsberg. So vielfältig wie die Wirtschaft ist, so vielseitig präsentierten sich auch die Absolventen der Fachschule für Wirtschaft vom Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen bei der Vorstellung ihrer Projektabschlussarbeiten.

Die Studierenden der Klasse FA15 stellten ihre Ideen auf dem Weg zum Abschluss als Staatlich geprüfte Betriebswirte vor, eine Woche zuvor hatten die Studierenden der Klasse FA14 dazu schon Gelegenheit. So ging es bei Stefanie Thönissen und Anna Welfens beispielsweise um die Förderung des Nachhaltigkeitsaspekts bei einer Tischlerei.

Den Schwerpunkt Kalkulation bei der Optimierung des Controllings einer Firma hatten sich Eduard Lauer, Sascha Limburg, Patrick Helebrant und Frances Peters vorgenommen. Dagegen machten Lena Heinen, Julia Sarasa und Yvonne Ropohl einen Vorschlag zur wirtschaftlichen und logistischen Optimierung der gewerblichen Umleerbehältertouren mittels Presswagen in einem Recyclingzentrum. Mit lokalen Ansätzen und frische Ideen für verschiedene Unternehmen überzeugten auch die weiteren Gruppen.

So ernteten alle am Ende den verdienten Applaus der zahlreichen Gäste und Studienkollegen. Die allesamt interessanten, fachlich bestens ausgearbeiteten und hervorragend präsentierten Vorträge fanden auch bei Bereichsleiter Michael Bruggermann und den beiden Bildungsgangleiterinnen Anne Schmitz und Marianne Rose viel Anklang. „Die Praxisarbeiten waren insgesamt sehr praxisorientiert und vielfältig in ihrer Themenwahl“, so Bruggermann, der sich freute, dass sich viele Unternehmen im Vorfeld bereiterklärt hatten, ein betriebswirtschaftliches Problem zur Optimierung einzureichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert