Senioreninitiativen trauern um Friedrich Feldmann

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Wenn die Arbeitsgemeinschaft der Senioreninitiativen im Kreis Heinsberg am Mittwoch 2. August, um 15 Uhr im Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zenturm in Heinsberg an der Hochstraße 24 zu ihrer nächsten Versammlung zusammenkommen wird, dann steht an diesem Nachmittag auch das Gedenken an Friedrich Feldmann im Blickpunkt.

„Die traurige Nachricht über den plötzlichen Tod von Friedrich Feldmann ist bei der Arbeitsgemeinschaft der Senioreninitiativen im Kreis Heinsberg tief eingeschlagen. Mit großer Trauer haben wir die zunächst unvorstellbare Mitteilung des gerade 68 Jahre alten Kollegen entgegengenommen.

Friedrich Feldmann wird uns als Mensch der klaren Worte, der vielseitig soziale Kontakte und sein umfangreiches Erfahrungswissen nutzte, bei der generationenübergreifenden Arbeit fehlen und eine große Lücke hinterlassen“, erklärte der Vorsitzende Heinz-Peter Benetreu.

Friedrich Feldmann vertrat laut Benetreu über zehn Jahre in der Arbeitsgemeinschaft der Senioreninitiativen den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und als Bezirksvorsitzender der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) des Bezirkes Aachen diese Arbeitnehmerorganisation.

Ehrenamtsarbeit

Feldmann habe sich selbst bei harter, aber sachlicher Diskussion fair mit der Argumentation der Andersdenkenden befasst und den Konsens angestrebt, sagt Benetreu weiter. „Die Interessen der Arbeitnehmer zu vertreten, war sein Lebensinhalt.

Statt Ruhestand engagierte sich der 68-Jährige mit seinem umfangreichen Erfahrungswissen aus den Bereichen der Berufs- und Arbeitswelt, der Ehrenamtsarbeit wie des Hobbys auf regionaler und überregionaler Ebene. Es wird schwer, die durch den Tod entstandene Lücke in unseren Reihen zu schließen.“

Die Arbeitsgemeinschaft der Senioreninitiativen im Kreis Heinsberg versteht sich seit der Gründung im Jahr 2003 als Teil der organisierten Lobby der älteren Frauen und Männer im Kreisgebiet. Unter diesem Dach haben sich mehrere Verbände und Institutionen, die für und mit Seniorinnen und Senioren tätig sind, zusammengeschlossen.

Die Arbeitsgemeinschaft vertritt die Interessen der älteren Menschen gegenüber Politik, Verwaltung und Gesellschaft. „Dabei hat sie auch die nachfolgenden Generationen immer im Blick, damit uns keine egoistische Lobbyarbeit vorgeworfen werden kann“, so der Vorsitzende Benetreu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert