Kreis Heinsberg - Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum informiert Interessierte

Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum informiert Interessierte

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Sich in der Freizeit aktiv für eine bestimmte Sache einsetzen, Verantwortung übernehmen, die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten für eine gemeinnützige Sache einsetzen – dies sind einige Beweggründe von Bürgern jeden Alters, sich freiwillig zu engagieren.

Das Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum im Kreis Heinsberg (SFZ) informiert, berät und vermittelt Interessierte in vielfältige Engagement-Felder. Das SFZ präsentiert einen Auszug aus den aktuellen Bedarfsmeldungen möglicher Einsatzstellen:

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Region Aachen ist Anlaufstelle für Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung in und im Umkreis um Aachen, Düren und Heinsberg. Er unterstützt und begleitet die Kinder, die Eltern und Geschwister. Wer auch unterstützend mitwirken will, kann ehrenamtlich in der Begleitung der Familien, unterstützend im Büro oder bei der Öffentlichkeitsarbeit mitwirken. Vorab wird eine Schulung zur Vorbereitung absolviert. Die nächste Infoveranstaltung findet am Donnerstag, 21. Januar, um 18 Uhr im Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum in Heinsberg an der Hochstraße 24 statt. Anmeldung wird erbeten unter Telefon 0241/9161669.

Der Heinsberger Tauschring (HTR) ist ein soziales Netzwerk für Bürger, die entsprechend ihren Fähigkeiten und Neigungen gerne helfen und auch die Hilfe anderer in Anspruch nehmen können. Zur Verstärkung des Ehrenamtsteams sucht der HTR interessierte Menschen, die die Arbeit des Tauschrings mit organisieren und unterstützen möchten.

Die evangelische Kirchengemeinde in Heinsberg sucht für ihr Projekt „Urlaub ohne Koffer“ ehrenamtliche Unterstützung für verschiedene Bereiche, zum Beispiel Mithilfe bei Durchführung des Programms oder Begleitung der Teilnehmer. Das Projekt richtet sich an allein stehende Senioren, die aufgrund ihrer gesundheitlichen oder finanziellen Situation nicht (mehr) in der Lage sind, selber zu verreisen. Die Vorbereitungsgruppe trifft sich ab April einmal monatlich. Die Durchführung des Projektes findet vom 18. bis 22. Juli statt.

Für verschiedene Flüchtlings­paten-Projekte im Kreis werden Ehrenamtler benötigt, die Flüchtlinge im Alltag betreuen und begleiten – zentral soll dabei die Hilfe zur Selbsthilfe gefördert werden. Zudem sind auch spezielle Angebote für Flüchtlinge (wie Sportangebote) willkommen. Gute Sprachkenntnisse und ein interkulturelles Interesse sollten mitgebracht werden.

Weitere interessante Möglichkeiten des Engagements finden Interessierte im Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum.

Für alle Angebote gilt laut SFZ: Einarbeitung, Begleitung, klare Zeitabsprachen nach den Möglichkeiten der Freiwilligen, ­Versicherungsschutz und Kostenerstattung.

Infos zu den genannten und anderen Tätigkeiten gibt es im SFZ in Heinsberg an der Hochstraße 24 unter Telefon 02452/156790 oder per E-Mail an freiwilligenzentrum@sfz-heinsberg.de bei Julia Wilms und Angela Mirbach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert