Kreis Heinsberg - Sechs Meistertitel schmücken die Bilanz

Sechs Meistertitel schmücken die Bilanz

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
vkagfo
Allein auf der Bühne, vor den kritischen Augen einer Jury und einer bunten Zuschauerkulisse. Da wirkt Erfahrung bei Karnevalssitzungen durchaus positiv. Foto: hewi

Kreis Heinsberg. Der Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzland (VKAG) veranstaltete in der Erka-Sporthalle sein großes Tanzturnier. Das Turnier ist gleichzeitig Qualifikation für den Bund Deutscher Karneval (BDK). Die heimischen Gesellschaften schnitten aufgrund der starken Konkurrenz nicht so gut ab.

Über 1000 Tänzer waren aus ganz Deutschland angereist, um in Erkelenz die notwendigen Punkte für eine Teilnahme an der Meisterschaft zu erringen.

Das tänzerische Niveau war bei Solotänzerinnen, Gruppen und Paaren nach Aussage der Ausrichter sehr hoch. Allen voran überzeugte die Tanzsportgarde aus dem Ort Plankstadt bei Heidelberg und sicherte sich einige BDK-Qualifikationen. Ein Pfund, mit dem die heimischen Teilnehmer nicht wuchern konnten.

Immerhin reichte es für insgesamt sechs Verbandsmeistertitel auf VKAG-Ebene, von denen zwei an die Hoppesäck aus Lövenich, drei an die Japstöck aus Kückhoven und einer an die Gastgeber von der EKG fielen. So konnten sich die Lövenicher über einen zweiten Platz im Schautanz der Jugend und über Platz vier beim Gardetanz der Junioren freuen.

Nach Kückhoven ging Platz zwei im Schautanz der Junioren, Platz sechs bei den weiblichen Garden und Platz vier bei den Jugend-Garden. Für die EKG ertanzte sich das Paar Annika Offermanns und Philipp Reindahl den Titel durch einen sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Die Katzemerin Carina Korsten erreichte bei den Junior-Mariechen mit 381 Punkten Platz 34. Mit ihrem Soloauftritt brachte es Annika Offermanns auf 424 Punkte und den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Ausrichter des Turniers waren die Vereinigung der Karnevalsgesellschaften Erkelenzer Land (VKEL), die Erkelenzer EKG und TSG Rot-Weiß Ratheim. Die Jury war aus dem gesamten Bundesgebiet angereist, um die Darbietungen der Tänzer fachkundig zu bewerten. Bewertet werden neben der tänzerischen und sportlichen Leistung auch die Vielfalt der Schritte, die Kostüme, das Thema und die Ausstrahlung der Tänzer.

Auch wenn das Turnier für die hiesigen Teilnehmer nicht so erfolgreich verlief wie in den Vorjahren, waren am Ende doch alle zufrieden, wie Erich Rohpol und Ingo Weidenbach im Namen der VKEL betonten. Auch die Zuschauerzahlen waren nach ihren Angaben gegenüber dem Vorjahr „auf hohem Niveau stabil”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert