Kreis Viersen/Kreis Heinsberg - Schwalm-Nette rüstet sich für die Zukunft

Schwalm-Nette rüstet sich für die Zukunft

Letzte Aktualisierung:
8848669.jpg
Bei der Naturparkplan-Veranstaltung in der Brüggener Burggemeindehalle: Michael Puschmann (l.), Geschäftsführer des Naturparks Schwalm-Nette, im Gespräch mit Drs. Leo Reyrink (Mitte) vom deutsch-niederländischen Naturpark Maas-Schwalm-Nette sowie weiteren Besuchern. Foto: Giesbers

Kreis Viersen/Kreis Heinsberg. Der Naturpark Schwalm-Nette rüstet sich für die Zukunft: In der Brüggener Burggemeindehalle fiel nun der Startschuss für den neuen Naturparkplan. Damit will der Naturpark die Richtlinien, Projekte und Ideen für die kommenden Jahre festzurren. Rund 90 Gäste brachten sich bei dieser Veranstaltung ein.

Mitglieder von Vereinen, Verbänden, Einrichtungen und Projektpartnern und alle Bürger sind aufgefordert, den Naturparkplan mitzugestalten. „Es ist ein gelebter Prozess: Die Bevölkerung ist eingeladen, uns nicht nur aus Zuschauersicht zu unterstützen, sondern mit uns zusammen die Ärmel aufzukrempeln“, erklärte Verbandsvorsteher Peter Ottmann zum Auftakt.

In den Gesprächen wurde deutlich: In vielen Bereichen ist Schwalm-Nette bereits gut aufgestellt. „Wir wollen aber noch besser werden“, so Geschäftsführer Michael Puschmann. Ein Glücksgriff für die Region seien beispielsweise die Premium-Wanderwege, die Schwalm-Nette im Zuge der Naturparkschau 2012 installiert habe. Die Wanderer wünschten sich aber eine engere Vernetzung mit den Gastronomen vor Ort. Diskutiert wurde die teilweise einseitige Sicht von Wanderern, Radfahrern, Reitern und Mountainbikern – bisweilen ohne Rücksicht auf die jeweils anderen und die Natur. Stichwort Umweltbildung: Das Programm aus dem Veranstaltungskalender solle ausgebaut werden – inklusive besserer Vernetzung mit den Naturparkzentren in Wachtendonk, Brüggen und Wegberg. Zudem wurde der Wunsch laut, stärker mit dem Naturpark als touristischer Triebfeder für die Region sowie regionalen Produkten zu werben.

Fleißig mitgeschrieben haben die Mitarbeiter von ift Freizeit- und Tourismusberatung sowie Landschaftsarchitekturbüro Hoff. Dieses Duo erstellt den Naturparkplan in Kooperation mit dem Institut für Regionalmanagement (IFR) sowie dem Schwalm-Nette-Team. Die bisherige Planungsgrundlage stammt aus dem Jahr 1991. Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen im kommenden Jahr soll der Naturparkplan im Spätsommer 2015 vorliegen. Bis es so weit ist, können die Bürger weitere Ideen einbringen: Workshops und Arbeitsgruppen gibt es in den kommenden Wochen und Monaten. Im Februar gibt es einen Zwischenbericht, ehe die Feinabstimmung beginnt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert