Selfkant-Tüddern - Schützen: Tüddern und Millen liefern sich packenden Zweikampf

FuPa Freisteller Logo

Schützen: Tüddern und Millen liefern sich packenden Zweikampf

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10465555.jpg
Ehrung für die Sieger der KK-Rundenwettkämpfe. Foto: agsb

Selfkant-Tüddern. Im Pfarrheim Tüddern wurden die Sieger der Rundenwettkämpfe im Klein-Kaliber-Wettbewerb ausgezeichnet. Die Jahressiegerehrung findet stets beim Sieger der ersten Bezirksliga statt.

In der ersten Bezirksliga lieferten sich die Sportschützen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften der St.-Sebastianus-Bruderschaft Tüddern und St. Quirinus Millen einen packenden Zweikampf, sie hatten am Ende je 358 Ringe (von 360).

Tüddern erreichte in den zwölf Wettkampftagen zehnmal die Höchstpunktzahl (30), zweimal 29 Ringe. Millen schoss am siebten Wettkampftag nur 28 Ringe, ansonsten stand hier elfmal die Höchstpunktzahl auf dem Papier. So entschied das sogenannte Kabeln um den Sieg – hier erzielte Tüddern das bessere Ergebnis. Platz drei in der ersten Bezirksklasse ging an St. Johannes von Nepomuk Havert. Dekanatsbundesmeister Ludwig Kaprot und Dekanatsschießmeister Peter Gerlach würdigten die Sieger. Tüdderns Vorsitzender Franz-Josef von Ameln blickte stolz auf seine Sportschützen: Insgesamt 18 Mannschaften nahmen am Wettbewerb teil. Den bitteren Gang in die zweite Bezirksklasse müssen St. Josef Stahe-Niederbusch, Havert II und St. Josef Hastenrath antreten. Dafür rücken die drei Erstplatzierten aus der zweiten Bezirksklasse auf. Meister wurde dort überlegen St. Martini Isenbruch mit 353 Ringen. Dahinter hatten St. Aegidius Kreuzrath II und Isenbruch II auf 348 Ringe, ein Kabeln musste entscheiden – mit dem besseren Ende für Kreuzrath. Isenbruch nahm Rang drei gelassen hin, denn der Aufstieg war im Vorfeld bereits sicher. Auch hier waren 18 Mannschaften am Start, keine davon steigt ab.

Dekanatsbundesmeister Ludwig Kaprot teilte die Termine für die Schützenbruderschaften im Dekanat Gangelt-Selfkant mit. In Langbroich-Harzelt findet vom 14. bis 17. August das zweite Dekanatsschützenfest statt, das Europafest in Peine ist vom 28. bis 30. August, das Bundeskönigsschießen in Büttgen-Kaarst am 19. September. Dort wird das Bundesschützenfest im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften vom 18. bis 20. September ausgetragen. Der Bundesjungschützentag in Bösel ist vom 9. bis 11. Oktober; eingebunden ist das Bundesprinzenschießen in Bösel am 10. Oktober.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert