Erkelenz - Schüler werden fit für den Job

Schüler werden fit für den Job

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Insgesamt 17 ausgewählte Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe der Gemeinschaftshauptschule Erkelenz haben an einem Berufsorientierungscamp (BOC) im Jugendhaus St. Josef in Borschemich teilgenommen.

Ermöglicht wurde das Berufsorientierungscamp durch Fördermittel aus dem Innovationsprojekt „Zukunft fördern - Vertiefte Berufsorientierung gestalten” der Regionaldirektion NRW, der Bundesagentur für Arbeit, des NRW-Ministeriums für Schule und Weiterbildung sowie der Stiftung Partner für Schule NRW.

Durch die Aktion soll versucht werden, den Jugendlichen einen guten Start für ihre berufliche Zukunft zu ermöglichen.

„Immer wieder wird von der Wirtschaft beklagt, dass Schüler und Schülerinnen nicht genügend auf die Berufswelt vorbereitet werden. Mit dem Berufsorientierungscamp handeln wir präventiv. Wir leisten einen wesentlichen Beitrag für den erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf”, sagt Dietmar Hilgers, Berufswahlkoordinator in der GHS Erkelenz.

Den Jugendlichen stehen heute mehr Berufsbilder und Ausbildungsgänge denn je zur Verfügung. Deshalb ist es besonders wichtig, dass sie sich frühzeitig und intensiv mit der Berufswahl und Bewerbungsfragen befassen, um so die passende Ausbildungsstelle zu bekommen. Das Berufsorientierungscamp ist dabei eine gute Möglichkeit, das Thema außerhalb des Schulalltages anzugehen.

Das Programm wurde speziell für die Zielgruppe vom Technischen Bildungszentrum Meuser (TBZ) gestaltet und durchgeführt. Das TBZ unterstützt seit vielen Jahren Jugendliche und junge Erwachsene bei ihrem Übergang von der Schule in den Beruf, bietet Bewerbungstrainings an und kooperiert mit den weiterführenden Schulen. Die Einrichtung führt auch im Auftrag der Agentur für Arbeit und dem Job-Center Heinsberg Maßnahmen in gewerblich-technischen kaufmännischen und handwerklichen Berufen durch.

Für die Schüler war es eine einmalige Chance, sich für die Berufswelt fit zu machen. Dazu gehörten zum Beispiel Übungen für eine erfolgreiche Bewerbung oder die Vorstellung bei einem Arbeitgeber. In den gespielten Bewerbungsgesprächen ging es dann wie in der Realität richtig zur Sache. Noten und Fehltage wurden hinterfragt, der Kenntnisstand über den Beruf und die Firma getestet. Am Ende gab es eine Rückmeldung darüber, woran die Schüler noch arbeiten müssten, um bei einer echten Bewerbung eine Chance zu haben.

Ein wichtiger Ansatz des Projekts war herauszufinden, welche Stärken und Begabungen man besitzt. Über die Anforderungen einer Ausbildung erhielten die Schüler einen Überblick aus der Sicht verschiedener Ausbildungsberufe. Außerdem berichteten einige Auszubildende aus ihrem Ausbildungsalltag.

„Nur wenn Schüler wirkliches Interesse haben, nehmen sie etwas mit nach Hause”, sagen die Veranstalter. Wichtig sei deshalb, die Ernsthaftigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicherzustellen, sagt Schulleiter Erich Konietzka. An der Gemeinschaftshauptschule Erkelenz gibt es deshalb ein Auswahlverfahren, mit dem die Jugendlichen, die ein besonderes Interesse am BOC haben, ausgesucht werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert