Schüler nehmen Kampf gegen Müll auf

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Jogger Joe wirft immer Sachen
Jogger Joe wirft immer Sachen in den Wald - bis er Elfen trifft. Gemeinsam nehmen sie und Kinder aus dem Publikum den Kampf gegen die wilde Müllkippe auf. Foto: agsb

Heinsberg. Eine recht lockere, aber auch zum Nachdenken anregende Unterrichtsstunde haben die Kinder des 2./3. Schuljahres der Sonnenscheinschule in Heinsberg erlebt. In der Turnhalle sahen die Kinder und Eltern das Kindertheaterstück „Kleine Elfe in großer Gefahr”.

Unter der Überschrift „Umweltpädagogik für Grundschulkinder und Abfallvermeidung” veranstaltete die Anton-Heinen-Volkshochschule (VHS) des Kreises Heinsberg in Kooperation mit dem Amt für Umwelt und Verkehrsplanung des Kreises Heinsberg eine Theateraufführung mit dem Kindertheaterensemble „Unverpackt” aus Bonn. In Form eines spannenden Märchens wurde die Problematik wilder Müll, unkritisches Konsumverhaltens und Wegwerfmentalität kindgerecht aufgearbeitet, ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben.

Heimat bedroht

Schauplatz der Handlung ist eine wilde Müllkippe im Wald, deren Gefährlichkeit symbolisch und spielerisch verdeutlicht wird. Eine kleine Elfe ist nicht mit den anderen Elfen zum Elfenfest gefahren, weil sie sich um den Wald Sorgen macht. Die Elfe hat ein Gespräch zwischen dem Waldgeist und dem Obergeist belauscht und erfahren, dass der Obergeist die Elfen nach dem Elfenfest nicht mehr in ihre Wälder zurückkehren lassen will.

Unterstützung erhält der Obergeist von den Menschen, die durch ihren Umgang mit der Natur dunkle Mächte angelockt haben, die den Elfen gefährlich werden können. Auf einer wilden Müllkippe findet die Elfe in einem Teddybären und wilden Turnschuhen Freunde. Diese wurden weggeworfen, nur weil sie keine drei Streifen haben. Und sie lernt Joe, einen kumpelhaften Jogger kennen. Gefahr droht von den bösen Dosen und Farbeimern, die nach noch mehr Müll rufen.

Die Elfe und Joe finden Unterstützung durch Kinder aus dem Publikum und gründen eine „Soko Wilder Müll” (Soko-WM). Als der Waldgeist von der Soko-WM erfährt, ist dieser selbst begeistert - denn er ist ein Freund der Elfen. Er kann den Obergeist im Handy-Gespräch überzeugen, dass die Elfen hier im Wald ihre Heimat haben und bleiben.

Kinder helfen der kleinen Elfe

Der Kampf gegen die Müllbande mit den Dosen und Farbeimern beginnt. Die Müllbande nimmt die kleine Elfe mit einer Weihnachtsgirlande gefangen. Zum Glück gelingt es dem Waldgeist zusammen mit den Kindern, die kleine Elfe zu befreien - die Soko-WM überwältigt die Müllbande und verspricht, sich um den Abtransport der Müllkippe zu kümmern und auch in Zukunft wilde Müllkippen im Wald im Blick zu haben und die Menschen auf die Gefahren aufmerksam zu machen.

„Durch die Identifikation mit der sympathischen Figur der kleinen Elfe, in der sich die Kinder mit ihren Gedanken wieder finden, werden die ökologischen Zusammenhänge leicht verständlich”, sagte VHS-Fachbereichsleiterin Sigrid Görtz zum gelungenen Projekt.

Das Umweltamt plant im Kreisgebiet weitere Theaterführungen in den Grundschulen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert