Heinsberg - Schüler erlaufen Spenden: Der Delfintherapie ein Stück näher

Schüler erlaufen Spenden: Der Delfintherapie ein Stück näher

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
11512817.jpg
Unterstützung für den großen Traum: Die 14-jährige Elena Looser ist der Delfintherapie mit den 4500 Euro aus dem Sponsorenlauf der Gesamtschule ein großes Stück näher gekommen. Foto: agsb

Heinsberg. Das Foyer des „Haus des Kindes“ in der Gesamtschule Selfkant-Gangelt erlebte jetzt einen bewegenden Moment, der den rund 50 Schulkindern und Erwachsenen Freudentränen in die Augen trieb. Bei einem Sponsorenlauf hatten die Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 eine fast schon sensationelle Summe erlaufen, die sie nun Elena Looser zur Verfügung stellen.

Elena wurde im Jahr 2001 zu früh geboren und erlitt eine Hirnblutung, die ihren gesamten Bewegungsapparat schwer geschädigt hat. In ihrem Elektro-Rollstuhl ist sie komplett angeschnallt.

Schulleiter Reinhold Schlimm begrüßte die 14-jährige Elena sowie Schüler und Lehrer zu einer kleinen Feierstunde. Zum fünften Male fand ein Sponsorenlauf an der Schule statt. Im Vorfeld waren viele Schulkinder auf die aufgeweckte Elena aufmerksam geworden. Und sie hatten gehört, dass Elena für eine zweite Delfin-Therapie spart. So entstand der Entschluss, für Elena zu laufen.

Die Schüler drehten beim Sportfest fleißig Runde um Runde für ihre neue Freundin. Vorab hatte jeder Läufer sich eigenständig Sponsoren gesucht, die sie mit einem individuellen Betrag pro gelaufene Runde unterstützen. Jeder Jahrgang lief eineinhalb Stunden und versuchte dabei so viele Runden wie möglich zu laufen.

Emotionale Feierstunde

Bei der Begrüßung konnte der Schulleiter noch nicht erahnen, wie emotional diese Feierstunde für ihn und viele andere werden sollte. Die Jahrgangsklassen hatten ein buntes Rahmenprogramm mit Gesang und Tanz zusammengestellt. Erster bewegender Punkt war ein persönlicher Vortrag von Kira und Vivien. Sie ließen zählten auf, was ihnen alles an Elena gefällt und wie sie kämpft. Sportlehrer Herbert Drexler blickte in seiner Rede zurück auf den Sponsorenlauf, er beschrieb eine Schule voller Motivation und mit besonderem Ehrgeiz – hier gab es von der Lehrerschaft besonderen Applaus.

Und dann holten Laura und Oleg den Scheck auf dem Lehrerzimmer. Alle staunten, denn die Summe von 4500 Euro wurde erlaufen. Elena konnte ihr Glück nicht fassen, selbst Mutter Ulrike musste schlucken. Sie erzählte, dass Elena nach ihrer ersten Therapie plötzlich sprechen lernte. „Als Elena im Flugzeug zur Stewardess sagte: ,Ich hätte gerne eine Cola‘ hätte ich die ganze Welt umarmen können, zuvor hatte sie nur einzelne Worte gesprochen“, erzählte Ulrike Looser vom Erfolg der ersten Delfin-Therapie. Nach dem kurzen feierlichen Akt brachen dann bei Elena selbst alle Dämme, sie weinte vor Glück und wurde von ihren Freundinnen umarmt.

Elena hatte vor der Spendenübergabe die Gesamtschule besucht und einen Schultag miterlebt. Die Schüler zeigten ihr die Schule. Dieses Kennenlernen bestärkte die Jugendlichen in ihrem Wunsch, Elena bei ihrem großen Traum zu unterstützen, eine weitere Delfintherapie zu machen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert