Schon registriert oder nicht? 1400 Flüchtlinge warten

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Nicht nur in der Städteregion Aachen, sondern auch in den Städten und Gemeinden des Kreises Heinsberg leben viele Flüchtlinge, die den Kommunen als Asylsuchende zugewiesen worden sind, die aber bisher noch nicht das offizielle Registrierungsverfahren durchlaufen haben und deshalb auch noch keinen Asylantrag stellen konnten.

Sie erhalten zwar Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, haben aber keinen Anspruch auf Sprach- und Integrationskurse. Im Kreis Heinsberg handelt es sich aktuell um 1408 der insgesamt 2606 zugewiesenen Flüchtlinge, wie Kreis-Pressesprecher Ulrich Hollwitz am Dienstag auf Anfrage erklärte. Sie seien zwar bei ihrer Ankunft in Deutschland im vergangenen Jahr registriert worden – aber ohne ein Aktenzeichen, ohne Identitätsfeststellung und ohne erkennungsdienstliche Behandlung sowie ohne Asyl­antragstellung.

Zuständig sind in dieser Angelegenheit Bundesamt für ­Migration und Flüchtlinge (BAMF) und Bezirksregierung Arnsberg.

Während in der Städteregion Aachen das Ausländeramt nun in Kooperation mit den örtlichen Sozialämtern bereits die Aufgabe angehen muss, die in den Kommunen verstreut lebenden Flüchtlinge an einem von der Bezirksregierung Arnsberg festgesetzten Termin zur Registrierung nach Bergheim-Niederaußem zu bringen und in der kommenden Woche bereits die ersten Busse dorthin fahren, liegt dem Kreis Heinsberg nach Angaben des Kreis-Pressesprechers noch keine Aufforderung von der Bezirksregierung Arnsberg vor. Folglich gebe es auch noch keine Planungen.

Derweil wird in der Städteregion gerätselt, wann die bald Registrierten ihren Asylantrag stellen können. Dafür bedürfe es – so hieß es – einer Einladung des BAMF in eine seiner Außenstellen. Die nächste wäre in der Stadt Mönchengladbach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert