Schlemmer-Markt trifft wieder den Geschmack der Gäste

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
An der Austernbar: MIchael Gin
An der Austernbar: MIchael Ginters genoss die Delikatessen gemeinsam mit Pasacalle und Marcus Schmidt vom Restaurant Herberg Stadt Stevenswaert. Rechts: „Fischboer” Nico Martens. Foto: defi

Wassenberg. „Wir nehmen uns immer vor, einen Tag lang auf den Schlemmer-Markt zu gehen, und am Ende werden es dann doch immer zwei”, lachte Maria Perry aus Wassenberg. „Und das geht jetzt schon seit 20 Jahren so”, ergänzte ihre Freundin Angelika Haasen, ebenfalls aus Wassenberg.

Sie hatten in diesem Jahr die Mutter von Angelika Haasen, Renate Willms, mitgebracht. Als „alte” Wassenbergerin ist es für sie eine Ehrensache den Schlemmer-Markt zu besuchen. Das Trio war begeistert vom Angebot, wieder mit einigen neuen Ständen, von der Atmosphäre und natürlich von dem tollen Wetter. Der 20. Schlemmer-Markt Rhein-Maas traf wieder einmal den Geschmack der Gäste.

Michael Ginters aus Aldenhoven war zum ersten Mal Gast auf dem Wassenberger Schlemmer-Markt. Er hatte schon einige Kräuter für die heimische Küche eingekauft. Ginters: „Der ganze Markt ist sehr schön aufgemacht, sehr nett.” Am Stand des Restaurants Herberg Stadt Stevenswaert ließ er sich von „Fischboer” Nico Martens eine Auster servieren.

„Schmeckt ein bisschen salzig”, meinte Ginters. Marcus Schmidt, Patron der Herberg Stadt Stevenswaert, und sein Team kommen schon seit sieben Jahren nach Wassenberg. Können vier Tage Schlemmer-Markt nicht auch mal stressig werden? Marcus Schmidt: „Im Gegenteil, das ist für uns wie Urlaub. Das sind tolle Menschen hier.” „Fischboer” Nico nickte: „Stimmt.”

Esskultur an der Rur

Aus Heinsberg kommen alljährlich Hedwig und Hans-Joachim Weber, um sich darüber zu informieren, was es an neuen Gerichten und Geschmacksrichtungen gibt. Sie hatten sich am Stand von Tuin van de smaak - Esskultur an der Rur und Slow-Food-Convivium ­Aachen eingefunden, die gemeinsam eine Lanze für die Slow Food-Bewegung brechen.

„Das ist unser Essen”, war Hedwig Weber begeistert. „Als Vegetarier ist das ganz nach meinem Geschmack.” Wolfgang Plitzner vom Aachener Convivium erklärte: „Gut, sauber, fair ist unsere Devise; guter Geschmack, saubere Herstellung, fairer Handel.” Werner Alers (Tuin van de smaak) ließ die Besucher unter anderem Stroop, einen traditionell hergestellten limburgischen Sirup, kosten.

„Hugo” wurde am gemeinsamen Stand vom Hotel Elisenhof und Batalia Wein - Öl - Essig) ausgeschenkt. Hannelore Thoma aus Ophoven hatte zwar schon viel von diesem neuen Insider-Getränk gehört, trank „Hugo” (Prosecco mit Holunderblütenlikör, Minze und Eis) auf dem Wassenberger Schlemmer-Markt aber zum ersten Mal. Das Getränk schmeckte ihr so gut, dass sie gleich zusammen mit ihrem Partner Heinz-Willi von Birgelen an einem der Tische dieses Standes Platz nahm.

„US Beef 08/55 mit Kartoffelmusseline und Zwiebelconfit” wählte die Dame und „Cassis gebeizter Label Rouge Lachs mit Aromasalat” der Herr. Hannelore Thoma: „Wir sind ganz begeistert von der Auswahl, die wir hier auf dem Schlemmer-Markt geboten bekommen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert