Kreis Heinsberg - Schlemmer-Markt: Auch Reiner Calmund zu Gast in Wassenberg

Schlemmer-Markt: Auch Reiner Calmund zu Gast in Wassenberg

Von: defi/disch
Letzte Aktualisierung:
Prominenter Besuch zum Abschlu
Prominenter Besuch zum Abschluss des Schlemmer-Marktes 2012: Reiner Calmund, Preisträger der Goldenen Schlemmer-Ente 2007, wurde in Wassenberg von den „Machern” des kulinarischen Spektakels, Hans und Stephanie Brender, willkommen geheißen.

Kreis Heinsberg. Nach der 20. Auflage des Wassenberger Schlemmer-Marktes Rhein-Maas zog Organisator Hans Brender am Montag, während auf dem Roßtorplatz und am Patersgraben noch die Abbauarbeiten liefen, eine überaus positive Bilanz.

„Das war einer der schönsten Schlemmer-Märkte.” Und Brender bewertete die 2012er-Veranstaltung mit dem Prädikat „sensationell”. Unter den Kollegen habe er nur zufriedene Gesichter gesehen. Es habe eine „tolle Stimmung” geherrscht - auch unter den Gästen.

Reiner Calmund, bekannt als Fußballfunktionär, Moderator und Buchautor sowie last, not least im Jahr 2007 ausgezeichnet von der Aktionsgemeinschaft Schlemmer-Markt Rhein-Maas und dem Zeitungsverlag Aachen mit der Goldenen Schlemmer-Ente, ließ sich es nicht nehmen, am Sonntagnachmittag gleich vom Mega-Schiff Queen Mary II, auf dem sicherlich auch nicht schlecht gespeist wird, zum Wassenberger Schlemmer-Markt zu jetten.

Erinnerungen an die Preisverleihung 2007 wurden wach. Calmund: „Ich fühlte mich, bei meiner Ehrung gleich doppelt am Bauch gepinselt, einmal von außen und einmal von innen.” Laudatio und das folgende Mahl hatten Eindruck hinterlassen, bei einem, der die Welt kennt und dabei bodenständig geblieben ist. „Calli” im Zelt von Otto Gourmet zu Wolfgang Otto: „Hauptsache, et kommt wat Vernünftiges auf de Tisch.” Nicht nur in der Region, so Calmund lobend, sondern deutschlandweit sei der Wassenberger Schlemmer-Markt inzwischen etabliert.

Die Besucher des Schlemmer-Marktes konnten an den vier Veranstaltungstagen nicht nur vielfältige Speisen und Getränke an den verschiedenen Ständen genießen, sondern auch an der Espressobar der Kreissparkasse Heinsberg verschnaufen. „Nachwuchs-Barista” Thomas Pennartz, im Hauptberuf Sparkassendirektor, war ordentlich an der Espressomaschine angelernt worden. Pennartz: „Wir sind zwar keine Profis, aber Hauptsache, die Espressomaschine ist professionell, das klappt sehr gut.” Die Spendeneinnahmen, die Thomas Pennartz und das Team von Sparkassenmitarbeitern mit ihrem Espressostand erwirtschafteten, gehen zu 100 Prozent an den ökumenischen ambulanten Hospizdienst Regenbogen aus Wassenberg, der sich in der Sterbe- und Trauerbegleitung engagiert.

Auch Mona und Friends setzten sich beim Schlemmer-Markt für diese gute Sache ein und spenden von jeder verkauften Portion Schinken vom Livar-Schwein oder Wildgarnelen einen Euro an „Regenbogen”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert