Schlägereien und Kontrollen beschäftigen Heinsberger Polizei

Von: pol-hs
Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Die Polizei im Kreis Heinsberg musste in der Silvesternacht zu insgesamt 97 Einsätzen ausrücken.

Dabei handelte es sich in vielen Fällen um Körperverletzungen nach Schlägereien (14 Delikte) sowie in 10 Fällen um die Beruhigung von betrunkenen Randalierern.

Leider ließen sich nicht alle Konflikte durch Gespräche lösen und so war denn auch ein energisches Einschreiten von den Beamten gefordert. Anzeigen wurden erstattet und die nicht zu beruhigenden Personen in Gewahrsam genommen.

Weiterhin wurde eine Vielzahl von Sachbeschädigungen und Ruhestörungen gemeldet und sonstige Hilfeersuchen an die Polizei gerichtet. Erfreulicherweise wurden nur zwei Personen angetroffen, die den Weg nach Hause nicht mehr schafften oder erhebliche Schwierigkeiten in der Orientierung hatten. Hier unterstützten die Polizisten dann beim Heimweg.

Neben den Einsätzen wurden an Silvester bis zum Sonntagmorgen insgesamt 231 Autofahrer kontrolliert. Bei den zahlreichen Alkotests musste bei insgesamt sieben Fahrern ein übermäßiger Alkoholgenuss festgestellt werden, wobei in fünf Fällen eine Blutprobe angeordnet und jeweils der Führerschein sichergestellt wurde.

Aber auch einige Einbrüche waren an Silvester zu vermelden. So waren in Ratheim-Garsbeck gleich drei Häuser betroffen. Außerdem gelangten Unbekannte gewaltsam in Objekte auf der Mühlenstraße und Rurblick. Die Täter waren durch die Terrassentüre oder aber durch die Kellertüre eingedrungen. Was genau die Einbrecher erbeutet haben, steht zur Zeit noch nicht fest - auch, weil einige Bewohner sich noch in Urlaub befinden.

Am Rathausplatz in Wegberg brachen Unbekannte drei Außentüren zum ehemaligen Kloster auf. Im Gebäude befindet sich das Standes- und Friedhofsamt, ein Pfarrheim, eine Musikschule und mehrere Künstlerräume. Hier wurden 17 Innentüren aufgebrochen, weitere Aufbruchversuche scheiterten.

Die Täter durchwühlten sämtliche Behältnisse. Aus einem Künstlerraum wurde ein MP3-Player entwendet. Ob noch weitere Gegenstände fehlen, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert