Rotes Kreuz fördert die Zusammenarbeit

Letzte Aktualisierung:
drk-übung-foto
Viel los war auf dem Ubungsgelände in Geilenkirchen-Teveren: Bei dieser Aktion vom Landesverband Nordrhein des Deutschen Roten Kreuzes für einen Ausbildungsabschluss und eine Fortbildung wurden die Teilnehmer von Einsatzkräften des DRK-Kreisverbandes Heinsberg „rund um die Uhr” betreut.

Kreis Heinsberg. Bereits im vierten Jahr trafen sich über 110 Fachkräfte vom Deutschen Roten Kreuz aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) sowie Technik und Sicherheit auf einem Übungsareal in Geilenkirchen-Teveren, um mit moderner und altbewährter Technik zu arbeiten.

Es ging einerseits um den praktischen Ausbildungsabschluss für frisch ausgebildete Helfer, andererseits aber auch um eine Fortbildung für „alte Hasen”.

In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf der Ausleuchtung von Betreuungs- und Behandlungsplätzen sowie Einsatzstellen und dem sachgerechten Transport der Ausstattung. Bei der Fortbildung ehrenamtlicher IuK-Fachkräfte lag der Fokus auf der IT-Anbindung über große Entfernungen via Feldkabel und dem Umgang mit der neuen Digitalfunktechnik für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

Diese Aus- und Fortbildungsmaßnahmen des DRK-Landesverbandes Nordrhein mit einem gemeinsamen Einsatzszenario fördern neben der Kameradschaft auf Landesebene insbesondere die Zusammenarbeit der in nahezu allen Kreisverbänden vorhandenen IuK-Einheiten. Es stärkt so das Vertrauen in die eigenen Möglichkeiten, selbst anspruchsvolle Einsatzherausforderungen sowohl als einzelne Gruppe unter Einbeziehung modernster Technologien als auch im Verbund mehrerer DRK-Fachgruppen zum Erfolg führen zu können.

Alle Teilnehmer des Abschlusslehrgangs haben das Ausbildungsziel erreicht und sind nun in der Lage neben dem Errichten von temporären Funknetzen und Einsatz- beziehungsweise Abschnittsleitungen diese auch an das öffentliche Fernsprechnetz anzuschließen und Internetzugänge einzurichten.

Unter der Leitung von Bernd Altmann, Leiter der zweiten Einsatzeinheit des DRK-Kreisverbandes Heinsberg, wurde für die Bewirtung der Gäste gesorgt. Angefangen von einem Grillabend für die ersten 70 auswärtigen Lehrgangsteilnehmer über die Vollverpflegung mit Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Abendbrot am nächsten Tag bis hin zum Abschiedskaffee waren ständig zehn ehrenamtliche Helfer für das leibliche Wohl der Lehrgangsteilnehmer im Einsatz.

DRK-Kreisgeschäftsführer Wilfried Mercks hat den „gesellschaftlichen Wert” der Übung errechnet: „Die über 100 Lehrgangsteilnehmer dürften mit An- und Abreisen insgesamt zirka 5000 Stunden ihrer Freizeit für die Vorbereitung auf eine - hoffentlich nie eintretende Situation - geopfert haben; unsere Aktiven aus dem Kreisverband haben alles in allem rund 500 ehrenamtliche Einsatzstunden hochwertige Betreuungsarbeiten geleistet.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert