Kreis Heinsberg - Rotary-Clubs helfen Schülern bei der Berufswahl

Rotary-Clubs helfen Schülern bei der Berufswahl

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Fünf Rotary-Clubs der Region haben ihre Vorjahres­erfolge wiederholt: Im Mönchengladbacher Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Gymnasium veranstalteten sie wieder ihre Ro­tary-Berufsinformationsgespräche durch und halfen damit Schülern, sich ein umfassendes Bild von mehr als 50 Berufsfeldern zu machen.

Jeder Schüler erhielt Gelegenheit, sich bei drei Referenten zu informieren. Hinzu kamen Informationsmöglichkeiten zum Freiwilligen Sozialen Jahr und zum Bundesfreiwilligendienst sowie zu verschiedenen Hochschulen .

Weil in den Rotary-Clubs eine Vielzahl von Berufen vertreten ist, besteht da ein breiter Fundus an Wissen über die Berufswelt, vor allem über die akademische.

Der Rotary-Berufsdienst hat es sich zur gesellschaftlichen Aufgabe gemacht, junge Menschen in ihrer Berufswahl zu beraten und zu unterstützen, indem Berufspraktiker über den beruflichen Alltag ­sowie über Anforderungen und Aussichten umfassend informieren.

Schüler der Klassen 11 bis 13 können sich über die Sonnen- und Schattenseiten einzelner Berufsbilder informieren und erhalten Tipps für Studium und Berufsstart. Diesmal waren erstmalig auch Studenten der jeweiligen Fachrichtung anwesend und konnten zu den Studienbedingungen befragt werden.

Die Rotary-Berufsinformationsgespräche blicken in der Region auf eine lange Tradition zurück: Die beiden Mönchengladbacher Clubs haben bereits vor 27 Jahren eine Zusammenarbeit begonnen, andere Clubs organisierten sporadisch Berufsdienstabende in den Gymnasien ihrer Region. Die fünf Rotary-Clubs Mönchengladbach, Mönchengladbach-Niers, Mönchengladbach-Gero, Willich und Heinsberg haben dann erstmalig in 2010 erfolgreich zusammengearbeitet und die Berufsinformationsgespräche gemeinsam veranstaltet.

Der Rotary-Club Heinsberg setzte fünf Busse ein, um 230 interessierte Schüler aus dem Kreisgebiet zur Veranstaltung zu bringen und wieder nach Hause. Am stärksten vertreten war mit 90 Schülern das Cornelius-Burgh-Gymnasium in Erkelenz. Aus Erkelenz war auch das Cusanus-Gymnasium vertreten. Zudem nahmen Schüler vom St.-Ursula-Gymnasium und von der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule Geilenkirchen, vom Kreisgymnasium Heinsberg sowie vom Gymnasium Hückelhoven teil.

Seit Oktober war in den Schulen durch Plakate sowie Hinweise der Oberstufenlehrer für die Veranstaltung geworben worden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert