Wassenberg-Orsbeck - „Rollis” sollen durch Abstellraum in die Aula

„Rollis” sollen durch Abstellraum in die Aula

Von: Verena Müller
Letzte Aktualisierung:
Noch unüberwindbar für Rolls
Noch unüberwindbar für Rollstuhlfahrer: Die Stufen der Turnhalle der Katholischen Grundschule Orsbeck. Nun soll der Weg durch das Törchen neben dem Eingang und über eine Hebebühne ins Hochparterre führen - durch den Vorraum der künftig behindertengerechten Toilette. Foto: vm

Wassenberg-Orsbeck. Zwei Stufen, Podest, zwei Stufen, Podest, vier Stufen, Tür, dann noch mal vier Stufen. Das ist der Weg in die Turnhalle der Katholischen Grundschule Orsbeck - für Rollstuhlfahrer ohne fremde Hilfe überhaupt nicht zu bewältigen, mit fremder Hilfe auch nur schwer.

Nicht nur Hausmeister Dieter Barten weiß das seit langem, sondern auch Vereine, die die Turnhalle für Veranstaltungen nutzen. Wie man das Problem bislang gelöst hat? „Eine Behelfsrampe bauen oder tragen”, sagt Barten. Die Turnhalle sei die einzige in der gesamten Kommune Wassenberg, die noch keinen behindertengerechten Zugang habe, so der Hausmeister. Das soll sich jetzt ändern.

Rampe? Lift? Hintereingang?

Mitte Februar hatte der Bauausschuss beschlossen, eine rund 20 Meter lange Rampe zu bauen, die bis an die Tür reicht, und drinnen einen Lift zu installieren. Nicht zumuten könne man es Behinderten, den Hintereingang zu nutzen - da war man sich einig. Hinten hätte man nur einen Lift, keine Rampe gebraucht. Aber nun kommt es anders. Ganz anders.

Den Bericht unserer Zeitung über die geplanten baulichen Veränderungen nahm Sascha Lengersdorf zum Anlass, der Stadt einen Alternativvorschlag zu unterbreiten. Lengersdorf ist Vereinsmensch, Mitglied des „Uschbecker Karnevalsvereins” (UKV) und als solches mit den schwierigen Bedingungen der Turnhalle vertraut. Nicht nur der Zugang muss erleichtert, sondern auch die sanitären Anlagen im Hochparterre behindertengerecht gemacht werden, so viel stand schon im Bauausschuss fest.

Lengersdorf schlug nun vor, das Fenster des Toilettenvorraums, der als Abstellkammer genutzt wird, zu einer Tür zu vergrößern und von außen eine Hebebühne dranzusetzen. Rollstuhlfahrer biegen also neben dem Eingang durchs Törchen ab und können an der rechten Wand des Gebäudes die Hebebühne betätigen. Das sei sicherlich billiger als die Rampen-/Lift-Kombination, außerdem könne sein Verein kleinere Arbeiten übernehmen und so die Kosten minimieren, so Lengersdorf. Nach einer Ortsbegehung stimmte der Ausschuss dem Alternativvorschlag zu, darüber hinaus soll der Kiesweg zum Schulhof befestigt werden. Kosten für Lift, Umbau und Befestigung laut Gebäudemanager Manfred Sieg: rund 35 000 Euro.

Paul Dahmen (FDP), beratendes Mitglied des Bauausschusses und Rollstuhlfahrer, sagte, er sei mit der Lösung zufrieden. „Ich denke, das ist die beste Variante nach der durch den Haupteingang. Und die kostengünstigste.”

Nebeneingang durch die Abstellkammer neben der Toilette statt Hintereingang - wird diese Lösung der Menschenwürde eher gerecht? Darüber kann man vermutlich streiten. „Wo ist der Unterschied?”, grummelte ein Teilnehmer der Ortsbegehung.

Wären denn dann alle Probleme gelöst? Fast. Mit in Siegs Team sitzt, als Nachfolger von Willi Wilms, Architekt Michael Mustert. Im Vorbeigehen stellte er fest, dass eigentlich noch eine weitere Veränderung vorgenommen werden muss: In der Nähe des künftigen Rollstuhlzugangs steht seit kurzem ein Gartenhäuschen, in dem unter anderem Material der Garten AG untergebracht werden soll. Das hatten Vereine aufgebaut.

Der Haken: Es steht im Fluchtweg und muss wohl versetzt werden. Oder besser gesagt: wieder abgebaut und neu aufgebaut. Auch das soll in einem Aufwasch erledigt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert