Raum für die Ideale Glaube, Sitte, Heimat

Von: wo
Letzte Aktualisierung:
schützen-foto
In Maria Lind: Zu ihrem traditionellen Einkehrtag trafen sich die 22 Schützenbruderschaften des Bezirks Heinsberg in Braunsrath. Foto: Petra Wolters

Waldfeucht-Braunsrath. Mit dem feierlichen Einzug von Fahnenträgern, Bezirksvorstand und Pfarrer René Mertens als Präses begann am Sonntagvormittag in Maria Lind der traditionelle Einkehrtag der 22 Schützenbruderschaften des Bezirks Heinsberg im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Zum Auftakt des Schützenjahres wolle man durch Gebete und Gesang Dank sagen, durch Zuhören und innere Einkehr den Glauben festigen und durch gemeinschaftliches Handeln den Idealen Glaube, Sitte, Heimat Raum geben, betonte Bezirksbundesmeister Arno Gossen in seinen Begrüßungsworten.

Pfarrer Mertens ging als Zelebrant des Gottesdienstes in seiner Predigt auf das Lukasevangelium ein, das von der Verklärung Jesu auf dem Berg Tabor berichtet. Er wünschte den Schützen die Erfahrung dieser Tabor-Stunden, „um in Gottes guter Liebe unseren Weg weitergehen zu können”.

Sein Dank ging zum Abschluss an die Braunsrather Schützen für die Organisation und an den Kirchenchor Karken unter der Leitung von Wolfgang Beule für die musikalische Gestaltung.

Schon dieses Mal habe man auf einen Organisten verzichten müssen. Da er gemeinsam mit Propst Günter Meis zum 1. Mai auch die Pfarreien Waldenrath und Straeten übernehme, werde es ab dem kommenden Jahr sicherlich schwierig, den Schützengebetstag weiter in dieser Form fortzuführen, merkte er an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert