Kreis Heinsberg - Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Heinsberg: Betroffenen das Leben erleichtern

Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Heinsberg: Betroffenen das Leben erleichtern

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Die Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Heinsberg setzt mit finanzieller Unterstützung der BKK Euregio das Projekt „Hygienebehälter in Herrentoiletten“ um und fordert in diesem Zusammenhang die Aufstellung von Hygienebehältern in öffentlich zugänglichen Herrentoiletten.

Hintergrund ist nach Angaben der Selbsthilfegruppe eine zunehmende Zahl von Männern, die an einer Harninkontinenz leiden und dementsprechend Windeln oder Vorlagen benutzen müssen. Deren Entsorgung stelle ein Problem dar, da sich in öffentlichen Herrentoiletten in der Regel keine Hygienebehälter befinden würden. In Frauentoiletten seien Hygienebehälter selbstverständlich, in Herrentoiletten leider immer noch unüblich. Tabuisiert werde das Thema Inkontinenz bei Männern wie bei Frauen.

Dennoch hätten Frauen einen entscheidenden Vorteil: Sie könnten ihre Vorlagen meistens problemlos in öffentlichen Toiletten entsorgen. Dadurch hätten sie weniger Schwierigkeiten, trotz Inkontinenz am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Männer dagegen hätten es bei einer Erkrankung aufgrund fehlender Entsorgungsmöglichkeiten schwerer. Alltägliche Dinge erledigen, Hobbys nachgehen oder Freunde treffen, all dies werde dadurch zur Herausforderung. Das stelle für viele eine hohe körperliche sowie psychische Belastung dar.

Es habe sich daher bereits eine Initiative für Hygienebehälter in Herrentoiletten gegründet, die vom Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe unterstützt werde und mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) zusammenarbeite. Seit 2013 existiere auch eine Richtlinie des Gesetzgebers, die fordere: ,,In von Männern genutzten Toilettenräumen ist mindestens ein Hygienebehälter mit Deckel in einer gekennzeichneten Toilettenzelle bereitzustellen.“

Nach und nach würden einige Einrichtungen mitziehen, darunter Krankenhäuser, Gastronomiebetriebe und Hotels. Dennoch sei es leider immer noch keine Selbstverständlichkeit, entsprechende Entsorgungsmöglichkeiten in Männertoiletten zu finden. „Doch gerade das wäre so wichtig, denn eine sichere und diskrete Entsorgung von Hygieneartikeln hilft, mit dem Thema Blasenschwäche zumindest ein Stück gelassener umgehen zu können“, so die Selbsthilfegruppe. „Diese simple Maßnahme würde allen Betroffenen das Leben deutlich erleichtern.“

Inkontinent zu sein, sei ohnehin schon schwer und belastend genug. Letztlich diene dieses Projekt von Inkontinenz betroffenen Prostatakrebserkrankten, aber auch anderen von Inkontinenz betroffenen Männern. Ihnen solle der Alltag erleichtert werden, indem ihnen mehr Bewegungsfreiheit ermöglicht werde. Unmittelbar mit diesem Projekt erreicht werden sollen die Betreiber, Pächter und Inhaber öffentlich zugänglicher Toiletten. Denn sie seien verantwortlich für die Entscheidung.

Hygienebehälter für Herrentoiletten werden von der Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Heinsberg kostenlos verteilt. Anfragen sind zu richten an Willi Wolters unter Telefon 02452/88918 oder Willibert Geiser unter Telefon 02452/7502 oder per Mail an info@pshg-heinsberg.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert