Propst Meis gibt sein Amt auf

Von: Petra Wolters
Letzte Aktualisierung:
hs-meis-fo
Der Heinsberger Propst Günter Meis wird zum 31. August, ein Jahr früher als bisher geplant, aus gesundheitlichen Gründen aus seinem aktiven pastoralen Dienst ausscheiden. Foto: Petra Wolters

Heinsberg/Waldfeucht. „Auf Bitten meiner Ärzte und nach Rücksprache mit der Bischöflichen Behörde möchte ich Ihnen mitteilen, dass der Bischof von Aachen mich zum 31. August 2010 wegen Erkrankung von allen meinen Aufgaben und Diensten entpflichten wird.”

Mit dieser schriftlichen Information hat der Heinsberger Propst Günter Meis den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Pfarreien in der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Heinsberg/Waldfeucht und in den Kirchengemeinden des Kirchengemeindeverbandes (KGV) Heinsberg/Waldfeucht in dieser Woche mitgeteilt, dass er ein Jahr früher seinen Dienst beenden wird als bisher vorgesehen.

„Ich hatte immer geplant, mit Vollendung meines 65. Lebensjahres aus meinem Dienst auszuscheiden”, erklärt der Propst, der zugleich Leiter der GdG und des KGV ist, dazu im Gespräch mit unserer Zeitung. Aber seine akute Erkrankung lasse ihm keine andere Wahl, als sich aus dem aktiven pastoralen Dienst zurückzuziehen.

Am Sonntag, 29. August, will er sich im Rahmen der normalen Sonntagsmesse in St. Gangolf von all seinen langjährigen Wegbegleitern verabschieden, ohne anschließenden Empfang. „Wenn die Menschen jetzt Verständnis für meine Situation aufbringen könnten, wäre das die beste Hilfe, die sie mir geben könnten”, so die große Bitte des Propstes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert