Heinsberg-Karken - Pilger begeben sich auf die Spuren ihrer Vorfahren

Pilger begeben sich auf die Spuren ihrer Vorfahren

Von: Petra Wolters
Letzte Aktualisierung:
hs-karkkevelaer-fo
Der Vorstand der Sankt Severinus Kevelaerbruderschaft bereitet derzeit die Jubiläumswallfahrt im September vor. Foto: Petra Wolters

Heinsberg-Karken. Vor mehr als 200 Jahren schon gab es Karkener, die nach Kevelaer gepilgert sind. So steht es jedenfalls in der Chronik in Kevelaer, wie Pilger aus dem Ort herausgefunden haben. Demnach traf am 7. September 1801 eine Bruderschaft aus Karken in Kevelaer ein.

Im vergangenen Jahrhundert schlossen sich die Pilger aus der Pfarrei St. Severinus der Kevelaerbruderschaft aus Oberbruch an. Rund 20 Männer und Frauen machten sich regelmäßig von Oberbruch mit auf den Weg. Da es hier immer schwieriger wurde, die Wallfahrt für weit mehr als 100 Pilger zu organisieren, legte man den Karkenern nahe, eine eigene Bruderschaft zu gründen und bot zugleich Unterstützung an.

Das war vor genau 25 Jahren. Der zu Pfingsten neu eingeführte Pfarrer Gerhard Kolmschot lud im November 1985 zu einer ersten Versammlung ins Pfarrhaus ein, der 53 Interessenten folgten. Die „Sankt Severinus Kevelaerbruderschaft Karken” wurde gegründet. Unterstützung erhielt sie vom damaligen Präfekten der Oberbrucher Bruderschaft und von den Pilgern, die schon viele Jahre Erfahrung in Oberbruch gesammelt hatten.

Der Termin für die erste Wallfahrt von Karken nach Kevelaer war der 26. bis 29. September 1986. Zu Fuß machten sich damals 55 Pilger auf den Weg. Und bis heute pilgert die Bruderschaft immer am Wochenende des vierten Sonntags im September nach Kevelaer. Die Wegstrecke hat sich dabei häufig geändert. Immer wieder fand die Bruderschaft kürzere, besser oder schönere Wegstrecken. Mittlerweile stammt die Hälfte der Pilger in jedem Jahr nicht mehr aus Karken, sondern aus benachbarten Orten.

Besondere Anerkennung finden in der Bruderschaft in jedem Jahr die Erstpilger, denn ohne sie könne eine noch junge Gemeinschaft wie die Karkener nicht bestehen. Da sind sich die Mitglieder des Vorstands einig. Zugleich stolz sind sie natürlich auch auf diejenigen, die aus Karken bereits 25, 30 oder gar 40 Jahre an der jährlichen Wallfahrt teilnehmen.

Aus dem Gründungsvorstand von 1985 arbeiten heute noch Ludwig Kremers und Johann Speis aktiv im Vorstand mit. Der erste Präfekt war Herbert Kremers, der heute Ehrenvorsitzender ist. Seine Nachfolgerin ist Marita Daverzhofen.

Die Jubiläumswallfahrt in diesem Jahr findet vom 24. bis 27. September statt. „Ihr werdet meine Zeugen sein!”, lautet der Leitgedanke. Am Samstag, 25. September werden Fuß-, Rad-, Bus- und Privatpilger gemeinsam im Wallfahrtsort einziehen, begleitet vom Instrumentalverein und von der St. Severinus Schützenbruderschaft. Zelebrant des feierlichen Jubiläumsgottesdienstes, bei dem auch der Kirchenchor mitwirkt, wird der noch bis Januar dieses Jahres in Karken tätige Pfarrer Marian W. Janke sein.

Anmeldungen zur Wallfahrt nimmt der Vorstand schon jetzt entgegen, noch bis 15. August. Interessenten für die Fußwallfahrt sollten sich bei Marita Daverzhoven melden, Schulstraße 31, Telefon 87281. Anmeldungen von Radpilgern nimmt Peter Stroekens, Tichelkamp 10a entgegen, 02452/87178.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert