Pflanzfest: Lokale Sorten bleiben erhalten

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
5240827.jpg
Der Erhalt alter Obstsorten liegt dem Nabu sehr am Herzen: Das vierte Pflanzfest der Nabu-Naturschutzstation Haus Wildenrath war wieder ein Event für Groß und Klein. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. „Das Nabu-Pflanzfest ist witterungsbedingt ein wenig eingeschränkt“, bedauerte ­D­orothee Schneider vom Vorstand der Nabu-Naturschutzstation Haus Wildenrath. Es war bitterkalt. Und so drängten die Gäste bei diesem „Event für Groß und Klein“ ins Holzhaus auf dem Nabu-Gelände, wo angenehme Temperaturen und warme Getränke für eine gemütliche Atmosphäre sorgten.

 Dort fühlten sich unter anderen auch Landrat Stephan Pusch und Wegbergs Bürgermeister Reinhold Pillich sichtlich wohl und sprachen Grußworte.

Dennoch mussten sie schließlich ins Freie, denn die Verantwortlichen der Nabu-Naturschutzstation hatten auf dem Gelände und im Rheinischen Obstsortengarten an etwa 50 Pflanzstellen ausgehoben, an denen entsprechend viele Obstbäume verschiedener alter Sorten gepflanzt wurden, unter anderem auch der Wildapfel „Malus sylvestris“, der Baum des Jahres 2013.

Es ging in erster ­Linie um die Sicherung und Erhaltung aussterbender Obstssorten, hauptsächlich Äpfel und Birnen.

Im Verlauf des Tages engagierten sich auch Schüler und Lehrer der Gemeinschaftsgrundschule Wildenrath bei dieser Aktion, um ihre Verbundenheit zur Nabu-­Naturschutzstation zu bekräftigen. Ein gemeinsames Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen waren verdienter Lohn für den Einsatz.

Gleichzeitig mit dem Pflanzfest fand auch wieder eine Pflanzentauschbörse statt. Wegberger Imker informierten über ihre Arbeit; Interessenten konnten alles über Bienen und Honig erfahren.

Auch der Bau von Nistkästen und Insektennisthilfen sowie eine Ostereierfärbeaktion für die Kleinen und vieles mehr gehörten zu den Attraktionen des vierten Pflanzfestes, das wieder einmal das Interesse an der Natur und insbesondere an den Themen „Garten“ und „Obstsorten“ fördern sollte. Der Erhalt der lokalen Obstsorten, die Förderung des Streuobstanbaus und die Verwertung der Früchte sind schließlich für den Naturschutzbund Themen von zentraler Bedeutung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert