Kreis Heinsberg - Pfiffikusse haben viel Spaß an Mathematik

Pfiffikusse haben viel Spaß an Mathematik

Letzte Aktualisierung:
mathewettbewerb
Viel los war in der Katholischen Grundschule Waldfeucht-Haaren: Die Kreisrunde des Mathematikwettbewerbs für Viertklässler war angesagt.

Kreis Heinsberg. Zum wiederholten Mal war die Katholische Grundschule Waldfeucht-Haaren Schauplatz der zweiten Runde des Mathematikwettbewerbs für Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen des Kreises Heinsberg.

Austragungsort ist die Schule, die den Koordinator des Wettbewerbs für die Region stellt. Dies ist seit einigen Jahren Karl-Josef Tholen. Eingeladen zur zweiten, kreisweiten Runde waren alle Schülerinnen und Schüler, die sich im Oktober in der ersten Runde des landesweiten Wettbewerbs auf Schulebene mit ihren mathematischen Fähigkeiten hervorgetan und qualifiziert hatten. Dabei beteiligten sich über 500 Kinder an 16 Schulen im Kreis Heinsberg.

Die wachsende Teilnehmerzahl in den letzten Jahren ist nicht nur ein Beleg für das gestiegene Interesse der Kinder, sondern wird auch auf den vom Kreiskoordinator ausdrücklich gelobten Unterstützungs- und Förderungswillen der Lehrer und Eltern zurückgeführt.

Einfalssreichtum und Denkvermögen gefordert

Zum Mathematikwettbewerb auf Kreisebene trafen sich fast alle der 171 qualifizierten Schülerinnen und Schüler, um erneut Aufgaben zu bearbeiten, die es in sich hatten. Dabei gelangen ihnen wieder sehr gute Leistungen - auch dank der fachlich guten Vorbereitung und Betreuung durch ihre begleitenden Lehrer und die mitfiebernden Eltern. Sie freuten sich natürlich, dass Mathematik den Kindern so viel Spaß macht, Anstrengung, Einfallsreichtum und Denkvermögen gefordert und gefördert werden und die Bereitschaft vorhanden ist, sich freiwillig in der Freizeit mit mathematischen „Knobeleien” zu beschäftigen. Dass dabei so mancher Pfiffikus selbst den Eltern in diesem Punkt schon ein Stück voraus ist, gestanden einige Erwachsene freimütig ein, wenn auch nicht ohne Stolz auf ihre Kinder.

Bereits bei der Begrüßung war die verständliche leichte Aufregung zu spüren, aber auch die Begeisterung der Kinder, sich außerhalb des Schulalltags mit anderen Schülern zu messen und die eigenen Fähigkeiten bei der Bearbeitung anspruchsvoller Aufgaben zu erproben. Diese besondere Situation macht sicherlich einen Teil vom Reiz dieses Wettbewerbs aus. Er erfordert logisches Denkvermögen und Kombinationsfähigkeit und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, nicht nur ihre formalen Rechenfähigkeiten unter Beweis zu stellen, sondern sich auch in einem kreativen Umgang mit Mathematik zu üben - eine abwechslungsreiche Herausforderung für mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler. Die von einem landesweiten Aufgabenausschuss erstellten Aufgaben - eine Wundertüte am Wettbewerbsmorgen für Kinder wie Lehrer - wussten die Teilnehmer mit eigenen, teilweise ungewöhnlichen Lösungswegen zu beantworten.

Karl-Josef Tholen bezeichnete es als bemerkenswert, welch große Anstrengungsbereitschaft und welch beachtliches Leistungsvermögen die Schülerinnen und Schüler unter Beweis gestellt hätten.

Lukas Windeln von der KG Karken ist Kreismeister

Mit 27 von 29 möglichen Punkten erreichte Lukas Windeln von der Katholischen Grundschule Karken die höchste Punktezahl und ist damit als Sieger der zweiten Runde des Mathematikwettbewerbs auch der neue Kreismeister. Zudem hat er sich schon qualifiziert für die Landesrunde.

Knapp dahinter erreichten Martin Kohnen von der Katholischen Grundschule Immendorf und Manuel Nobis von der Katholischen Grundschule Kückhoven mit je 24 Punkten den zweiten Platz. Den folgenden Platz teilten sich mit je 23,5 Punkten Vanessa Frizler (Luise-Hensel-Schule Erkelenz) und Gerrit Gottschalk (Katholische Grundschule Straeten). Weiter platziert: Lars Marten (Luise-Hensel-Schule Erkelenz) mit 23 Punkten, Anna Dreesen (Katholische Grundschule Waldfeucht-Haaren) und Johannes Jeup (Erich-Kästner-Schule Wegberg) mit je 22,5, Stella Hensel (Johann-Holzapfel-Schule Doveren) und Janik Zibert (Katholische Grundschule Waldfeucht-Haaren) mit je 22 Punkten, Jana Bechthold (Mühlenbachschule Baal) und Lara Schnitzler (Katholische Grundschule Immendorf) mit je 21, Abelina Buth (Katholische Grundschule Waldfeucht-Haaren) mit 20,5, Mona Dohmen (Nikolausschule Breberen) mit 19,5 sowie Simon Cremer (Katholische Grundschule Straeten), Moritz Dieth (Johann-Holzapfel-Schule Doveren) und Simon Geiser (Gemeinschaftsgrundschule Wildenrath) mit je 19 Punkten.

Nach den Osterferien werden die Teilnehmer für die Landesrunde nominiert. Mit einer Entscheidung ist aber erst nach Abschluss und Auswertung aller Resultate in allen teilnehmenden Kreisen und Städten in Nordrhein-Westfalen zu rechnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert