Pfarrkirche St. Lambertus: „Hiobsbotschaft” dämpft die große Freude

Letzte Aktualisierung:
errk-lambertus-bu
Die Spitze des Lambertusturmes ist ziemlich marode. Foto: N. Schuldei

Erkelenz. Er habe nur selten einen Heimatverein erlebt, der sich so sehr für eine Kirche engagiert wie hier in Erkelenz, meinte Pastor Rombach, bei der Vorstellung eines Faltblattes mit Informationen über die Pfarrkirche St. Lambertus, das der Heimatverein der Erkelenzer Lande in wenigen Tagen veröffentlichen wird. Doch wird die Freude des Pastors getrübt durch eine „Hiobsbotschaft”, die er in dieser Woche im Generalvikariat erhalten hat.

Die Turmspitze des Lambertiturms ist marode. Die Sanierung des Wahrzeichens der Erkelenzer Lande dürfte rund eine Millionen Euro verschlingen; Geld, das momentan nicht verfügbar ist.

Aber der Sicherheit wegen muss bald gehandelt werden. Günther Merkens, der Vorsitzende des Heimatverein vernimmt diese Kunde ebenso erschrocken wie Geschäftsführer Theo Görtz. Für sie und den gesamten Heimatverein ist die Lambertikirche eine Herzensangelegenheit. Auch das Kreuz, das die Turmspitze ziert, ist auf Kosten des Heimatvereins vergoldet worden. Momentan beteiligt sich der Heimatverein an der Erneuerung des Marienleuchters.

Dieser Leuchter ist einer der vielen Kunstschätze in der Pfarrkirche und ist, wie etliche andere Kunstschätze, auf dem Faltblatt abgelichtet und beschrieben. Willi Wortmann als Gestalter, Leander Schiefer als Fotograf und Hans-Josef Broich als Texter haben diese aufwendige, kleine Schrift zusammengestellt. „Wir schenken der Pfarre dieses Faltblatt”, sagte Merkens. Es soll in der Kirche ausgelegt werden und kann dort gegen eine freiwillige Schutzgebühr mitgenommen werden.

„Der Erlös dienst dabei auch der Erneuerung des Marienleuchters”, so Merkens, der ebenso wie Rombach weiß, dass diese Erneuerung nur die Spitze eines Sanierungsberges ist in Anbetracht des maroden Turm. Als nach dem Krieg der Wiederaufbau der Lambertikirche anstand, gab es Baumaterial nicht gerade in Hülle und Fülle. Es musste improvisiert werden; so auch am Turm. Jetzt hat aber die Zeit irreparable Spuren hinterlassen. Eine Sanierung muss von Grund auf erfolgen.

Sicherlich wird der Heimatverein die Pfarre dabei nicht im Stich lassen. Die nächste Aktion für die Pfarrkirche ist bereits angekündigt: Der 23. Band der Schriftenreihe des Heimatvereins hat St. Lambertus zum Thema. Er wird am Samstag vor Pfingsten, 30. Mai, öffentlich vorgestellt.

In diesem Band wird auch ein Geheimnis gelüftet, das im jetzt frisch gedruckten Faltblatt noch vorhanden ist. Im Faltblatt ist von einer „unbekannten Figur” die Rede. Inzwischen ist ihre Geschichte durch Zufall aufgeklärt worden. Dass es sich dabei um „Beutekunst aus Oestrich” handeln soll, ist dabei nur ein Randaspekt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert