Pfarrer José Kallupilankal ins Amt eingeführt

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven-Baal. Am Samstag wurde Pfarrer José Kallupilankal in der Baaler Pfarrgemeinde St. Brigidia in sein Amt eingeführt. Gemeinsam mit der Gemeindereferentin Heidrun Skowanek wird er sich um die Seelsorge und Gemeindearbeit in Baal kümmern.

Nach dem Festgottesdienst hatten die Baaler im Jugendheim bei einem Abend der Begegnung Gelegenheit, ihren neuen Hirten persönlich kennen zu lernen. Kallupilankal übernimmt mit Baal seine vierte Gemeinde in Hückelhoven. Für die Seelsorge in Brachelen (wo er seit rund zehn Jahren wohnt), Hilfarth und Rurich zeichnet er sich bereits verantwortlich.

„Nach jahrelanger Vakanz haben wir wieder einen konkreten Ansprechpartner”, betonte Lorenz Steffens vom Kirchenvorstand, der dem neuen Pfarrer auch gleich ein wichtiges Arbeitsinstrument überreichte: einen Stockschirm. Um den hatte der neue Seelsorger gebeten, damit er auch bei jedem Wetter seinen neuen Aufgaben nachkommen kann.

Steffens gab seiner Hoffnung Ausdruck, das sich die Zusammenarbeit mit „dem Neuen” positiv entwickeln werde. Bisher hatte die Baaler Pfarrgemeinde viel in Eigenregie geleistet. Das wird wohl auch weiter so sein, denn „vier Gemeinden gleichzeitig zu betreuen, ist keine leichte Aufgabe”, erklärte er.

Kallupilankal zeigte Verständnis für das bestreben der Gemeinden, ihre Selbständigkeit so weit wie möglich zu behalten. Für die zeh Hückelhovener Gemeinden zeichnen sich derzeit drei Pfarrer verantwortlich. Die Zusammenarbeit mit Klaus Jansen (Ratheim, Schaufenberg, Kleingladbach) und Jürgen Frisch (Doveren, Baal, St. Lambertus Hückelhoven) bezeichnete er als ausgezeichnet.

„Wir sind zu einer guten Gemeinschaft geworden und stimmen unsere Arbeit in regelmäßigen Besprechungen ab”, betonte er. Obwohl er die zusätzliche Gemeinde durchaus als schwierige Herausforderung ansieht, werde er sich verstärkt Zeit nehmen, um seine neuen Schäfchen kennen zu lernen.

Gemeindereferentin Skowanek, die seit 17 Jahren in Brachelen wohnt, ist seit 2004 in Hückelhoven tätig. Zuvor hatte die gebürtige Heinsbergerin auch schon einen Handwerksbetrieb geleitet. Eine Erfahrung, die ihr bei ihrer Gemeindearbeit sicherlich auch zugute kommt.

Skowanek sieht ihren Schwerpunkt neben der Betreuung der Familien vor allem in der Jugendarbeit, die sich in allen Hückelhovener Gemeinden über die Kommunionsvorbereitung hinaus ausbauen will. Auch sie ist neben ihrer Heimatgemeinde Brachelen auch für Rurich, Hilfarth und nun auch Baal zuständig. Die Teamarbeit mit Kallupilankal habe sich bewährt, betonte sie.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert