Personeller Einbruch bei der Jugend bereitet Sorge

Von: sie
Letzte Aktualisierung:

Hückelhoven-Kleingladbach. Bestens vorbereitet hatte der Vorstand von Viktoria Kleingladbach die Jahreshauptversammlung. So blieben nach 53 Minuten keine Fragen offen, gab es Lob vom Ehrenvorsitzenden Dieter Jansen und Applaus von den Mitgliedern.

Die Viktoria hatte in der vergangenen Saison im Schlussspurt den Klassenerhalt in der Kreisliga B sichergestellt - auch dank der A-Junioren, die die Doppelbelastung auf sich nahmen und zusätzlich noch Vizemeister in ihrer Leistungsgruppe wurde. Der Umbruch wurde in dieser Saison gestartet.

Der komplette A-Junioren-Jahrgang 1991 rückte hoch. Mit „einer der jüngsten Mannschaften in der Vereinsgeschichte”, so Geschäftsführer Pasqual Willems, machte man erst einen Lernprozess durch. Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen zeigen aber, dass das Team von Trainer Oliver Burghardt auf dem richtigen Weg ist. „Das funktioniert nur, wenn man ein Verein ist”, wies Willems auf die enge Zusammenarbeit mit der Jugendabteilung hin.

Jugendleiter Werner Müller nannte die aktuelle Situation „nicht rosig”. 105 Mitglieder unter 18 Jahren zählte die Abteilung vor zwei Jahren, jetzt sind es nur noch 94. Wenn sich nicht die Mädchenmannschaft mit 17 Spielerinnen gegründet hätte, wäre der Einbruch noch größer gewesen.

„Vor und während der Saison gab es 20 Abmeldungen, dabei werden die Jungs top ausgebildet”, so Müller, der noch sieben Teams in den Spielbetrieb schicken kannte. Bis auf die Mädchenmannschaft stehen alle personell auf wackligen Füßen. Immer schwieriger sei es auch, Jugendtrainer zu finden.

Die B-Junioren hatten mit dem Gewinn der Stadtmeisterschaft überrascht. Sehr zufrieden war man mit Sommerturnier und Dorfmeisterschaft. In 2011 steht das Turnier an den Wochenenden 24. bis 26. Juni und 1. bis 3. Juli auf dem Spielplan an der Heubahn.

Trotz eines „schwierigen Jahres” hatte Kassierer Jörg Paulus ein kleines Plus erwirtschaftet. Hauptausgabeposten waren Spielbetrieb und Sportlerheim, die Einnahmequellen sind Turniere, Mitgliederbeiträge und Sponsorengelder.

Einstimmig wiedergewählt wurde der geschäftsführende Vorstand. Walter Bergener ist weiter Chef des 240 Mitglieder zählenden Vereins, Geschäftsführer bleibt Pasqual Willems, Kassierer Jörg Paulus, Jugendleiter Werner Müller.

Die nach dem Rücktritt des zweiten Vorsitzenden Marc Pierich notwendigen Änderungen im erweiterten Vorstand wurden ebenfalls einstimmig abgesegnet. Albert Nilling ist neuer zweite Vorsitzender, ihn beerbt als zweite Geschäftsführerin Petra Hermanns.

Stefan Fahl schnuppert als Beisitzer „Vorstandsluft”. Er soll in einem Jahr die Nachfolge von Oliver Burghardt als zweiter Jugendleiter antreten. Burghardt wird dann Koordinator zwischen Jugend und Senioren.

Am 19. März wird die Sporthalle an der Schule eingeweiht, am 10. April gibt es eine Benefizveranstaltung für die kleine Fiona, die eine Delfin-Therapie benötigt. „Das Programm ist auf Kinder zugeschnitten”, so Lars Pierich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert