Paukenschlag in Heinsberg

Von: her
Letzte Aktualisierung:
an-offerfragenfo
Entspannte Haltung: Aus diesem Ledersessel heraus hat Bürgermeister Josef Offergeld in vielen Jahren so manches gewinnbringende Gespräch geführt. Bis Oktober will er noch im Amt bleiben. Foto: Rainer Herwartz

Heinsberg. Seine Entscheidung kommt in der Kreisstadt Heinsberg einem Paukenschlag gleich: Bürgermeister Josef Offergeld wird bei der Kommunalwahl am 7. Juni nicht mehr um sein Amt kandidieren.

Nach 22 Jahren an der Heinsberger Verwaltungsspitze möchte sich der dienstälteste Hauptverwaltungsbeamte im Kreis Heinsberg neuen Aufgaben widmen. „Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich weder von der Partei noch von anderen zu dieser Entscheidung gedrängt wurde”, erklärte er gegenüber unserer Zeitung.

Offergeld will sich nach eigenem Bekunden „in einer Situation zurückziehen, in der es Heinsberg gut geht”. Die Galionsfigur der Heinsberger CDU bestimmte über zwei Jahrzehnte maßgeblich die Entwicklung der Stadt und ist bekannt für sein diplomatisches Geschick und viele wirtschaftliche Erfolge.

Die Nachfolge für den Porselener ist derzeit noch nicht eindeutig geregelt. Nach Informationen aus CDU-Kreisen haben bislang zwei Bewerber ihren Hut in den Ring geworfen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert