Paritätischer Wohlfahrtsverband formiert sich an der Spitze neu

Letzte Aktualisierung:
13884207.jpg
Die Führungsspitze des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Kreis Heinsberg: Erich Dohmen, Karl-Heinz Jansen, Monika Kohnen, Marianne Bückers und Kirstin Fuß-Wölbert (v. l. n. r.)

Kreis Heinsberg. Der Paritätische Wohlfahrtsverband (Kreisgruppe Heinsberg) hat seinen ehrenamtlichen Vorstand neu gewählt. „Demokratische Strukturen, wie die Mitbestimmung auch der kleinsten Mitgliedsorganisationen in den einzelnen Kreisgruppen, sind für den Paritätischen als Dachverband eine Selbstverständlichkeit“, erklärte Geschäftsführerin Kirstin Fuß-Wölbert.

„Jede Mitgliedsorganisation kann ihre Eigenständigkeit bewahren und ist doch Teil einer starken Gemeinschaft“, so sagte sie weiter.

Der Vorstand unterstützt die Geschäftsführung in den verschiedensten Bereichen. Er transportiert die Themen, die für die Mitgliedsorganisationen wichtig sind, bis an die Verbandsspitze, nimmt an Gremien- und Arbeitsgruppensitzungen der Region teil, entscheidet gemeinsam mit dem Landesvorstand über die Aufnahme neuer Mitglieder und unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit des Paritätischen.

Die Vorstandsmitglieder werden in Mitgliederversammlungen für vier Jahre gewählt. Alle zwei Jahre steht turnusmäßig ein Teil des Vorstands zur Wahl. In Verbindung mit einem „Neujahresessen“ formierte sich nun der Vorstand des Paritätischen neu. Vorstandsvorsitzende bleibt für weitere zwei Jahre Marianne Bückers; dieser Posten stand diesmal nicht zur Wahl an.

Sie vertritt bereits seit fast 15 Jahren die Lebenshilfe im Kreisgruppenvorstand. Sie ist darüber hinaus Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und Soziales im Kreis Heinsberg. Erster stellvertretender Vorsitzender ist Erich Dohmen, der sich seit vielen Jahren im Sozialverband VdK für die Belange von Menschen mit Behinderungen einsetzt und ihnen Unterstützung bei den oft komplizierten Anträgen zur Anerkennung von Behinderungsgraden, der Berentung oder weiterer Beihilfen gibt.

Als zweite stellvertretende Vorsitzende gehört Monika Kohnen dem Vorstand des Paritätischen an. Sie ist ebenso Mitglied des ehrenamtlichen Vorstandes der Lebenshilfe Heinsberg und engagiert sich dort für die Belange der Menschen mit Behinderung, besonders im Bereich Kinder. Neu hinzugekommen ist Karl-Heinz Jansen, Mitglied der Rheuma-Liga, einer bundesweiten Selbsthilfevereinigung, die sich für therapeutische Hilfen und die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Rheuma einsetzt.

Geschäftsführerin Kirstin Fuß-Wölbert freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und hofft, gemeinsam den Paritätischen bekannter zu machen, dem im Kreis Heinsberg 26 Mitgliedsorganisationen und 36 Einrichtungen angehören, die soziale Dienstleistungen in fast allen Feldern der sozialen Arbeit anbieten..Für die zweite Jahreshälfte sei ein Tag der offenen Tür geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert