Pädagogische Wochen in der Grundschule Straeten

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
Schnell versorgten sich die ju
Schnell versorgten sich die jungen Leser mit neuem „Lesefutter”: Ein Bücherflohmarkt war die erste Attraktion im Rahmen der Lesewochen an der Katholischen Grundschule in Straeten. Fotos (2): Anna Petra Thomas Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Straeten. Ganz dicht drängelten sich die Schüler der Katholischen Grundschule (KGS) Straeten vor den hohen Kartons aus brauner Pappe, voll bepackt mit Büchern. Sortiert waren sie nach ihrem Preis: von 50 Cent bis zwei Euro.

„Ich hab zwei Euro, da kann ich mir ja gleich vier Bücher kaufen”, rief einer der Erstklässler und stürzte sich auf die 50-Cent-Kiste beim Bücherflohmarkt. Dieser war die erste Attraktion im Rahmen der aktuellen Pädagogischen Woche unter dem Motto „Erlesen”, an dem sich auch die KGS Straeten beteiligt. Mehr noch: Die Grundschule hat aus einer Woche gleich zwei gemacht, wie die neue Schulleiterin Beatrix Hinrichs zum Auftakt erläuterte.

Vom Projekt begeistert

Schon an ihrer „alten” Schule in Kohlscheid habe sie Lesewochen organisiert, sagte sie und zeigte sich daher auch vom aktuellen Projekt des Pädagogischen Beirats der Kreissparkasse Heinsberg begeistert. „Kinder tauchen beim Lesen in eine andere Welt ein”, erklärte sie. „Sie vergessen Raum und Zeit, können Gefühle ausleben und ihrer Phantasie freien Lauf lassen.”

Lesen sei so eine einmalige Chance, das zu fördern, was noch im Verborgenen ruhe. „Ein gutes Kinderbuch lässt Bilder vor dem inneren Auge entstehen, lässt weinen und lachen, schult alle Sinne.” Lesen fördere nicht nur die Sprach- und Persönlichkeitsentwicklung. Es trage zudem zur Orientierung in der Lebenswelt bei. Schließlich sei es auch eine Alternative zum Fernsehen und zu Computerspielen.

Der Erstklässler erklärte es nach Auswahl seiner vier neuen Bücher so: „Da kann ich Sachen lernen, die ich noch gar nicht weiß. Über die Feuerwehr, über den Hufschmied oder den Bauern! Und ich guck in den Büchern auch immer, ob ich noch Geheimnisse finde.”

Insgesamt acht Programmpunkte haben die beiden Lesewochen in der KGS Straeten. Nach dem erfolgreichen Flohmarkt am Montag machten sich Drittklässler am Dienstag mit Bollerwagen, Lesekiste und Lesestuhl auf den Weg zum Schuhhaus Jansen nach Waldenrath, um ihre ausgewählten Bücher Kunden und Besuchern unter dem Motto „Lesen im Ort” vorzustellen. „So kam das Buch zu seinen Lesern, auch an einem ungewöhnlichen Ort, an dem man eigentlich keine Bücher erwartet”, so die Schulleiterin.

An diesem Mittwoch sind die Kinder der ersten und zweiten Klasse mit ihren Eltern dank der Unterstützung der Heinsberger Buchhandlung Gollenstede zu ­einer Autorenlesung mit dem Schriftsteller Thomas Christos eingeladen. Die Klassen drei und vier treffen sich am Donnerstag mit einer Märchenerzählerin im Schuhhaus Jansen.

„Zwischen Wanderschuhen und Pantoffeln wird sich den Kindern die Welt von Feen, Hexen, Zauberern und Elfen, von guten und bösen Menschen, von Glück und Unglück, von Alltäglichem und von Wunderbarem öffnen”, zeigte sich Beatrix Hinrichs überzeugt. Am Freitag ist schließlich ein Vorlesetag in der Schule angesagt. Für alle Jahrgänge hat die Schulleiterin Erwachsene gefunden, die den Kindern besondere Geschichten vorlesen werden.

Die zweite Lesewoche an der KGS Straeten beginnt am kommenden Montag, 17. Oktober, mit einer Tauschbörse unter dem Motto „Ein Buch für ein anderes”. Am Donnerstag, 20. Oktober, steht für die Klassen drei und vier ein Lesewettbewerb auf dem Programm, ebenfalls unterstützt von der Buchhandlung Gollenstede. Den Abschluss der Lesewochen bildet dann die Aufführung des Nimmerland-Theaters Hannover mit „Die Händlerin der Worte”.

Künftig immer Lesewoche

Aber schon jetzt ist die Schulleiterin sicher, dass eine Lesewoche künftig immer zum Jahresprogramm für die Straetener Grundschüler gehören wird.

Begleitet war der erste Tag der Lesewochen in der Katholischen Grundschule Straeten von einem Erntedankfest im Rahmen eines gesunden Frühstücks, das einem gemeinsamen Gottesdienst folgte, und von der offiziellen Eröffnung der Offenen Ganztagsschule (OGS).

22 der 123 Kinder seien bereits in der Nachmittagsbetreuung, erklärte Schulleiterin Beatrix Hinrichs dem Ersten Beigeordenten Jakob Gerards und Schulamtsleiter Hermann Rademächers sowie Thomas Heinrichs als Vorsitzendem des Betreuungsvereins.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert