Waldfeucht-Haaren - Open-Air-Konzert in Haaren: die richtige Mischung für Jung und Alt

Open-Air-Konzert in Haaren: die richtige Mischung für Jung und Alt

Letzte Aktualisierung:

Waldfeucht-Haaren. „Bis der Rasen brennt” könnte das Motto des 7. Music-Open-Air-Konzertes des Musikvereins Haaren gelautet haben. Trotz der Fußball-EM zog das Event des Musikvereins so viele Besucher an, dass die Rasenfläche hinter der Haarener Pfarrkirche vorerst keinen Rasenmäher benötigt.

„De Nachsrave” aus den Niederlanden, die Coverband „Alive” und die Mega-Durchstarter im Kölsch-Rock, die Band „Kasalla” mit dem Haarener Nils Plum am Schlagzeug, sorgten für eine Spitzen-Show im Haarener Pfarrgarten. Für jeden Musikgeschmack und alle Generationen hatte der Musikverein die richtige Auswahl getroffen und dazu eine Prise kleiner Überraschungen vorbereitet, die das 7. Music-Open-Air getreu dem Motto „Musik macht Freu(n)de - Musik verbindet über viele Generationen” zu einem Erlebnis für die ganze Familie werden ließ.

Der Musikverein Haaren eröffnete das Programm und am Beispiel des mit neun Jahren jüngsten aktiven Musikers der Haarener Musikanten, Thomas Peters, und des derzeit ältesten aktiven Mitgliedes, Heinz Krings, der in wenigen Tagen seinen 80. Geburtstag feiert, machte Präsident Olaf Regnery deutlich, dass Jung und Alt durchaus gemeinsam musizieren und feiern können. Der Nachwuchs des Musikvereins hatte seinen ersten großen Auftritt beim Open-Air und reihte sich in die Reihen der übrigen Vereinsmitglieder ein. Dirigent Wil van der Beek hatte den musikalischen Bogen von John Cohens „Hallelujah” bis hin zu einer Auswahl an Rock- und Pop-Klassikern gespannt.

Im Nu war bei den Musik-Kids das erste Lampenfieber verflogen, wussten sie sich doch im Kreise der „alten Hasen” sicher. Das Experiment, auch die Jüngsten schon in einen Auftritt vor Publikum zu integrieren, war geglückt. Der Beifall des Publikums war ihnen sicher.

Aus den benachbarten Niederlanden waren „de Nachsrave” angereist. Die Truppe hat sich der populären Egerländermusik verschrieben und glänzte auch durch ihre Chorqualitäten. Die Band „Alive” begeisterte mit Hits der 80er- und 90er-Jahre und aktuellen Top-Charts. Angeführt von Frontsängerin Daniela Gransch, verbreitete Alive Partystimmung unter freiem, glücklicherweise trockenem Himmel.

Mit „Pirate” und einer erstklassigen Bühnenshow enterte der Shootingstar „Kasalla” den Pfarrgarten. Da hatte der Geschäftsführer des Musikvereins Haaren, Peter Philippen, wirklich einen Glücksgriff getan, als er „Kasalla” mit dem Haarener Nils Plum im Herbst 2011 für das 7. Music-Open-Air verpflichtete. Kurz darauf ging „Kasalla” im Kölner Karneval ab wie die oft zitierte Rakete. Die Band wird heute nach Abräumen zahlreicher Preise als der legitime Nachfolger der ganz Großen im Kölsch-Rock wie Höhner, Bläck Fööss und Brings & Co gehandelt. Den Jungs von „Kasalla” schlug auch im Pfarrgarten in Haaren eine haushohe Welle der Sympathie entgegen.

„Die Hände hoch” rief Sänger Flo Peil, und die Fangemeinde reagierte aufs Wort. Mit einer gehörigen Portion Stolz feierten die Open-Air-Freunde und eine Heerschar eigens angereister Kasalla-Fans mit „Kasalla”.

In der Heimatgemeinde von Nils Plum - „Haaren bei Waldfeucht, Kreis Heinsberg, links des Rheins”, wie Frontmann Bastian Campmann verinnerlicht hat -, fühlten sich die Kasallas augenscheinlich wohl und lieferten eine grandiose Bühnenshow ab. Ohne Zweifel hat die Fangemeinde der „Kasalleiros” an diesem Abend in Haaren eine Menge neuer Anhänger gewonnen.

Erst nach einigen Zugaben, die die Kölner Jungs ihren neuen Freunden bereitwillig gewährten, gingen Kasalla und Nils Plum von der Bühne.

Dem Bläck-Fööss-Mann Bömmel Lückrath ist es zu verdanken, was sich da in den letzten Monaten um Kasalla entwickelt hat. Mit „Jung, maach et doch sälvs” hatte er Flo Peil den entscheidenden Tipp gegeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert