Ohne die Zivis gibt´s Probleme

Letzte Aktualisierung:
hück-thw01-bu
Für besonderen Einsatz und langjähriges, ehrenamtliches Engagement wurden zum Abschluss des Jahres folgende Helfer geehrt (v.l.n.r.): Andreas Kögler, Ulrich Essers, Uwe Krämer (10 Jahre Ehrenamt), Elmar Stenger, Ramona de Veen, Jürgen Ebert, Gwendolin Lindgreen, Eva Kögler, Domink Abels, Stefan Reckziegel (10 Jahre Ehrenamt), Horst Färber (40 Jahre Ehrenamt), ganz rechts THW Ortsbeauftragter Michael Andres.

Hückelhoven. Das Technische Hilfswerk (THW) Hückelhoven veröffentlichte seinen Jahresbericht für das Jahr 2010. Insgesamt 15.000 Stunden leisteten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für den Katastrophenschutz in der Region und darüber hinaus.

Die Einsatzschwerpunkte im vergangenen Jahr lagen dabei wieder deutlich im Bereich von Abstützungen an einsturzgefährdeten Gebäuden. Trotz des Ausbleibens von personalintensiven Großkatastrophen wie Hochwassern leisteten die 164 Helfer insgesamt rund 15.000 Dienststunden.

„Die Einsatzlage in diesem Jahr erlaubte es uns wieder, verstärkt an der Ausbildung zu arbeiten.” So Ausbildungsbeauftragter David Moll. So wurden in 2010 insgesamt 15 Lehrgänge von 40 Helfern besucht. Unter anderem mit den Inhalten Deichverteidigung, Gebäudeabstützung und Jugendbetreuung.

Aber auch in der Weitergabe von Fachwissen an andere Katastrophenschützer waren die Hückelhovener aktiv: Zwei Spezialisten aus dem Ortsverband führten Lehrgänge zum Thema Abstützen einsturzgefährdeter Gebäude an der THW-Bundesschule durch.

Die Jugendgruppe des Ortsverbandes, 34 Jungen und Mädchen im Alter zwischen zehn und siebzehn Jahren, beteiligte sich am Bezirkswettkampf der THW-Jugendgruppen in Viersen am THW-Pfingstlager in Kalkar und am Bundesjugendlager in Wolfsburg. Neben der Ausbildung besuchten Sie außerdem den Klettergarten in Viersen.

Trotz des Wegfalls der Wehrdienstverweigerer, die ihren Ersatzdienst beim THW leisten, konnte der Ortsverband Hückelhoven neue Helfer für die ehrenamtliche Arbeit im Katastrophenschutz begeistern. „In der Werbung neuer Helfer liegt die größte Herausforderung für den Ortsverband in den kommenden Jahren.” So Michael Andres, THW Ortsbeauftragter für Hückelhoven.

Für das Ehrenamt begeistern

„Wir werden daher im laufenden Jahr verstärkt mit öffentlichen Aktionen versuchen die Menschen für eine ehrenamtlichen Tätigkeit in unserer Hilfsorganisation zu begeistern, so beispielsweise mit einer Wanderausstellung in den Eingangshallen der Sparkassen im Frühjahr und einem Tag der offenen Tür am 10. Juli.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert