Offizielle Eröffnung: Kindergarten ist ein schönes, zweites Zuhause

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
Die Kinder haben die neue Einr
Die Kinder haben die neue Einrichtung im Oerather Mühlenfeld schon seit Monaten für sich eingenommen und zeigten bei der offiziellen Eröffnungsfeier ihre erlernten Tänze. Foto: Koenigs

Erkelenz. Eigentlich haben die Kinder ihre neuen Kindergartenräume im Oerather Mühlenfeld schon vor einem halben Jahr in Besitz genommen. Die offizielle Eröffnung wurde aber jetzt erst am Samstag vorgenommen. Die Kinder der drei Gruppen in diesem integrativen Hort waren natürlich mit dabei und steuerten Tanz und Gesang zur Feier bei.

Mit dem Betrieb dieses Kindergartens beschreitet die Stadt Erkelenz erstmals einen vollkommen neuen Weg. Das Gebäude entstand nicht in Eigenregie, sondern wurde von einem Investor für rund 1,1 Millionen Euro gebaut. Die Stadt hat den Kindergarten nach Fertigstellung als Mieterin übernommen.

„Kinder können es sich nicht aussuchen, wo und wie sie ihre ersten Lebensjahre verbringen”, erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Honold-Ziegahn. „Aber Kinder haben ein Recht darauf, ein schönes Zuhause außerhalb der Familie zu finden.” Mit der Tagesstätte sei ein schöner Kindergarten geschaffen worden. Doch kein noch so gut geführter Kindergarten könne die elterliche Fürsorge und die familiäre Bindung ersetzen. Der Kindergarten könne helfen, die Fähigkeiten der Kinder zu entwickeln und zu fördern. Dass es eine integrative Einrichtung ist, sei sehr zu begrüßen. „Kinder haben keine Berührungsängste”, betonte die Grundschullehrerin. So könnte verhindert werden, dass Hemmschwellen und Barrikaden entstehen. Sie dankte aber auch den Kindern für ihre Geduld, bis sie ihr neues zweites Zuhause endlich in Besitz nehmen konnten.

Die Kinder der drei Gruppen „Rudi Rabe”, „Leo Lausemaus” und „Willi Wusel” präsentierten einen Tanz und sangen ein fröhliches „Hallo”. Die Leiterin der Tagesstätte, Monique Pauly, erklärte, dass die Kinder sich in der Zwischenzeit ein Zuhause geschaffen hätten, das ihren Vorstellungen entspricht. Sie dankte auch den Eltern, die sich für die Eröffnungsfeier und vorher schon ins Zeug gelegt hatten.

Den Segen der Kirchen gaben der evangelische Pfarrer Günter Wild und Diakon Kurt Esser. Dafür hatten sie die Worte „Den Kindern gehört das Reich Gottes” aus dem Markus-Evangelium gewählt. Nach der Feier wartete ein Fest mit vielen Spielmöglichkeiten auf die Kinder. Die Hüpfburg hatten sie schon während der Reden geentert. Im Spielmobil der Stadt warteten weitere Attraktionen auf die Kinder.

Insgesamt werden in dem neuen Kindergarten 50 Regelplätze in drei Gruppen vorgehalten. Die Lage des Gebäudes mit einer Nutzfläche von rund 680 Quadratmetern gleich neben dem großen Spielplatz in der Mitte des Neubaugebietes am westlichen Rand der Innenstadt zwischen dem Schulringviertel und Matzerath verspricht viel Raum und Möglichkeit zum Toben und Spielen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert