Neujahrskonzert mit der Jazzlife-Bigband

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
9289659.jpg
Leiter Rainer Tegtmeyer (r.) hatte die Seinen von der Jazzlife-Bigband der Kreismusikschule beim traditionellen Neujahrskonzert in der Marienberger Musikschule bestens eingestimmt. Foto: Markus Bienwald

Kreis Heinsberg. Mit dem Neujahrskonzert der Kreismusikschule Heinsberg am Übach-Palenberger Standort in Marienberg an der Schulstraße ist eine schöne Tradition fortgesetzt worden. Musikschulleiterin Gerda Mercks freute sich, dass damit der Jahreskreis auch musikalisch eröffnet wird und wies gleich auf die nächsten öffentlichen Ereignisse der Musikschule hin.

So soll im März Interessierten wieder die Chance eingeräumt werden, Schnupperunterricht in Marienberg und in Erkelenz zu nutzen. „Unsere Hauptarbeit ist die musikalische Bildung der Jugend“, so Mercks weiter.

„Engagierte Kollegen sind dabei täglich für Menschen vom Baby- bis ins Erwachsenenalter hinein aktiv, um ihnen die Liebe zur Musik näherzubringen.“ Mit dem Hinweis auf die neue „Zehnerkarte“ der Kreismusikschule, die zehn frei wählbare Unterrichtsstunden beinhaltet, entließ sie die Gäste in ein ausgezeichnetes Konzert.

Bandleader Rainer Tegtmeyer und seine Jazzlife-Bigband der Kreismusikschule hatten nicht nur die Instrumente auf Hochglanz gebracht. Musikalische Leckerbissen aus den Bereichen Jazz und Filmmusik ließen die Zuhörer in der voll besetzten Aula der Musikschule vor Begeisterung mitswingen.

Dazu brauchte es nur ein paar Takte von „Jumpin‘ at the Woodside“ oder auch den prachtvollen Opener „Gonna Fly Now“ aus der „Rocky“-Filmreihe, um für im Takt wippende Füße und strahlende Gesichter zu sorgen. Mit Solisten wie Albert Zaunbrecher, der „Proud Mary“ sang, und der reizenden Aradhana Grunenberg, die „God bless the Child“ intonierte, mit Meike Knauts Version von „Valerie“ oder René Camp­hausens Stimme in „For Once in My Life“ wuchs der Genuss noch an.

Die Musiker gaben aber nicht nur als Unterstützung für Johanna Ansey und ihren vielschichtigen und anspruchsvollen Gesangspart beim James-Bond-Stück „Skyfall“ alles, sie brillierten auch bei „It don’t mean a Thing“ und als zuckersüß swingende Band im „Girl from Ipanema“ von Antonio Carlos Jobim.

Insofern durften die Gäste das Zitat von Martin Luther, die Musik sei ein Geschenk Gottes, das den Teufel vertreibe und den Menschen fröhlich mache, und von Gerda Mercks als Neujahrsgruß ausgegeben wurde, für sich übernehmen und mit viel Applaus das Konzert genießen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert