Hückelhoven - Neujahrsempfang auch in diesem Jahr „ausverkauft”

Neujahrsempfang auch in diesem Jahr „ausverkauft”

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
neujahrfo1
Bürgermeister Bernd Jansen legte den Besuchern das Maskottchen Biber ans Herz.

Hückelhoven. „Wir sind auch in diesem Jahr wieder ausverkauft”, freute sich Bürgermeister Bernd Jansen auf dem Neujahrsempfang in der Hückelhovener Aula. Kein Wunder, denn es war erneut eine Menge los bei dieser traditionellen Veranstaltung in der ehemaligen Zechenstadt.

Ein Highlight folgte dem anderen, allerdings stand der ausführliche Jahresbericht des Bürgermeisters im Mittelpunkt. Hier lautete das Fazit: „2010 war ein gutes Jahr für Hückelhoven und 2011 wird nicht minder spannend.”

Man habe genug Selbstbewusstsein und keinen Grund, sich zu verstecken, so der Bürgermeister. Die Stadt müsse sich in einigen Punkten verändern, wozu man aber den Mut und die Tatkraft besitze. Schwierige Zeiten seien interessant, lebendig und herausfordernd.

Zu Beginn des diesjährigen Neujahrsempfangs gedachte Bernd Jansen des verstorbenen ehemaligen Stadtdirektors Johannes Bürger. Er begrüßte auch eine Vielzahl von Ehrengästen. In seiner ausführlichen Rede stellte er gleich zu Beginn fest, dass Hückelhoven angesichts sich stetig ändernder Rahmenbedingungen gut aufgestellt sei. Fördermittel habe man in 2010 investiert, wovon heimische Firmen profitiert hätten. Im Bereich Infrastruktur hätten verschiedene Projekte die Lebensqualität verbessert.

Besonders augenfällig sei der Veränderungsprozess in der Innenstadt. Letzteres bedeute aber auch mehr Verkehr, besonders auf der L 117. Und hier bestehe dringender Handlungsbedarf, so der Bürgermeister. Er forderte nachdrücklich den baldigen Baubeginn der L117 n. Es waren viele Einzelheiten, die den positiven Weg der Stadt Hückelhoven im Jahre 2010 kennzeichneten. Dennoch mahnte Jansen an, man müsse auch 2011 finanzielle Mittel aus der Rücklage entnehmen, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Das Jahr 2011 werde geprägt sein von der weiteren Entwicklung der Innenstadt. Weitere Investitionsschwerpunkte seien die Fertigstellung der Förderschule In der Schlee, die Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses/Dorfgemeinschaftshauses in Doveren, die Fertigstellung von Kanal- und Straßenbaumaßnahmen in Hückelhoven und Hilfarth, die Attraktivierung des Ortsmittelpunktes Brachelen und die Umgestaltung des Spielplatzes Wacholderweg in Hilfarth. Auch die Einrichtung der Gesamtschule in Ratheim fand Erwähnung.

Gegen Ende seiner Ausführungen stellte Jansen fest: „Wer stehen bleibt, steht im Weg. Einfach kann jeder.” Er präsentierte als Übergang zum Festredner das Maskottchen Biber, ein Präsent für Neugeborene. „Wer einen haben möchte, möge familienpolitisch tätig werden”, so der Bürgermeister scherzhaft.

Interessanter Festvortrag

Einen interessanten Festvortrag erlebten die Besucher des Neujahrsempfangs, als Dr. Winfried Kösters sich dem Thema „Demografischer Wandel” widmete. Er begeisterte das Publikum mit seinen witzigen, aber auch ernst gemeinten Ausführungen. „Schaukelstuhl oder Schaukelpferd”, hieß seine Devise. Die Bevölkerungsvorausberechnung sage für Hückelhoven im Vergleich zum Bundesdurchschnitt eine positive Tendenz voraus. Diesen Wettbewerbsvorteil gelte es zu gestalten. Auch die kulturelle Vielfalt sei eine Herausforderung für die Zukunft.

Eine gekonnte Lasershow am Beginn und Ende des Empfangs, der Auftritt der Sängerin Valerie Scott und die Darbietungen der Hückelhovener Showtanzgruppe „Revolution” unter der Leitung von Guido Kozac sorgten für gekonnte Auflockerung. Guido Kozac animierte die Gäste sogar zum Mitmachen, um sich so fit zu machen für die Fortsetzung des Neujahrsempfangs.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert