Erkelenz-Keyenberg - Neuer Ortsverband Keyenberg pocht auf Rechte

Neuer Ortsverband Keyenberg pocht auf Rechte

Von: dn
Letzte Aktualisierung:
VdK-Kreisverbandsvorsitzender
VdK-Kreisverbandsvorsitzender Willi Bergstein (2. v. l.) ehrte Josef Gieren für 25-jährige Treue. Unser Bild zeigt weiter (v.l.) den rührigen Vorstand Bert Gerres, Matthias Henrix und Karl-Heinz Gormanns. Foto: Dahmen

Erkelenz-Keyenberg. Der Ortsverband Keyenberg im Sozialverband VdK (Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner Deutschlands) blickte bei seiner Jahreshauptversammlung in der Aula der Grundschule in Keyenberg auf ein erfolgreiches Jahr 2011.

Nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Lautenschläger ruhten die Aktivitäten des VdK-Ortsverbandes Keyenberg, der auch Kuckum, Borschemich (neu), Berverath, Unter- und Oberwestrich angehören, acht Jahre. Vor drei Jahren lebte er auf Drängen der Mitglieder wieder auf.

Mit berechtigtem Stolz

Ein neuer Vorstand wurde gewählt, zum Teil ehemalige Vorstandsmitglieder, ein Programm erarbeitet und mit viel Optimismus gestartet. Mit berechtigtem Stolz blickte der Vorstand jetzt auf den Neubeginn zurück. Mit 25 Neuzugängen in 2011 stiegen die Mitgliederzahlen auf 96. „Im Lauf des Jahres werden wird die 100 knacken”, versicherte Vorsitzender Matthias Henrix in der gut besuchten Versammlung.

Im Rückblick ließ Geschäftsführer Karl-Heinz Gormanns die Aktivitäten in 2011 Revue passieren, darunter Kaffee- und Kuchennachmittag, Besuch eines Weihnachtsmarktes verbunden mit einer Modenschau und viel Geselligkeit. Die Mitglieder zeigten sich mit der Arbeit zufrieden und sprachen nach den Berichten dem Vorstand einstimmig das Vertrauen aus.

Mit umfangreichem Programm

Nahmen die VdK-Mitglieder bisher an Tagesfahrten und Reisen anderer Ortsverbände teil, hat der Vorstand am 13. Juni 2012 eine Tagesfahrt mit 50 Personen nach Attendorn mit umfangreichem Programm vorbereitet. Zur Teilnahme an dieser Tagestour konnte Vorsitzender Henrix auch die Frauengemeinschaft gewinnen. Des Weiteren stehen im Laufe des Jahres ein Kaffee- und Kuchennachmittag (8. September) und der Seniorennachmittag am 6. Oktober in Hückelhoven auf dem Programm. Andere Fahrten seien in der Vorbereitung.

Die Neuzugänge im VdK-Ortsverband Keyenberg wertete VdK-Kreisverbandsvorsitzender Willi Bergstein als ein gutes Zeichen. „Mit dem Eintritt in die soziale Gemeinschaft haben die Menschen erkannt, dass der VdK für Hilfe bei Sorgen und Nöten der Menschen zuständig ist”. Die Zukunft sozial gestalten sei eine Hauptaufgabe des Sozialverbandes, betonte Bergstein in seinem Kurzreferat. Der Staat müsse dafür sorgen, dass aus der Zeit der augenblicklichen Krise nicht eine Krise im sozialen Bereiche werde.

Ein normales Leben

Darauf werde der VdK drängen. Bergstein forderte zudem von der Bundesregierung verstärkte Förderungsmaßnahmen, damit die sozialen Grundrechte für ein normales Leben gewährleistet sind.

Die Versammlung mit einem anschließendem Büfett und Geselligkeit nahm Willi Bergstein zum Anlass, Josef Gieren für 25-jährige Treue zu den Zielen des VdK zu ehren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert