Neuer Name für Schule im äußersten Zipfel

Letzte Aktualisierung:
self-westzipfel-fo
Unverkennbar: das sind Schüler der Westzipfelschule im Selfkant. Bei der Feierstunde glänzten die Schüler mit ausdrucksstarken Vorträgen. Foto: agsb

Selfkant-Saeffelen. Gleich zweifachen Grund zur Freude hatten die Grundschulkinder in Saeffelen. Und nicht nur die. Zum einen wurde nach zehnmonatiger Bauzeit der Erweiterungsbau offiziell seiner Bestimmung übergeben; zum anderen erhielt die Grundschule II im Selfkant einen neuen Namen.

Die Schulen Saeffelen und Schalbruch wurden in „Westzipfelschule” getauft - diesen Namenszug trägt keine andere Schule in Deutschland. Der Erweiterungsbau wird besonders als offene Ganztagsschule genutzt, der große helle Raum besticht durch seine Flexibilität und ist multifunktional nutzbar. So dient er als große Schulaula, unter anderen können hier auch Theateraufführungen stattfinden.

Schulleiterin Andrea Reh dankte dem Bürgermeister und den Ratsvertretern sowie den Mitarbeitern der Verwaltung für ihre Unterstützung, lobte vor den Augen von Schulamtsdirektor Peter Kaiser die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Selfkant und dankte allen, die am Erweiterungsbau tatkräftig mitgeholfen hatten. Der zweite Anlass für die Schulfeier war die Namensgebung.

Am 23. September 2008 wurde ein Aufruf verfasst, einen passenden Namen für die Schule zu suchen. Mona Vossen, Tamara Mülleners, Daniela Jessen-Molina, Paulina Beckers, Hanna Heinrichs, Levin Schröder, Florian Mobers, Merlin Meitzel, Marc Meiers, Max Hense und Tim Heinrichs hatten sofort die Idee zur „Westzipfelschule”, dieser Name fand dann bei der Abstimmung allgemeine ustimmung, mit ihm konnten sich alle identifizieren. „Der Name ist ein Bekenntnis zu unserer geografischen Lage und damit auch ein Bekenntnis zur Heimat. Diesen Namen kann keine andere Schule tragen”, sagte Schulleiterin Andrea Reh.

Bürgermeister Herbert Corsten lobte in seiner Festrede die Pädagogin für ihren vorbildlichen Einsatz, dankte auch dem Schulamt für die ausgezeichnete Besetzung der Stelle. Im bunten Rahmenprogramm bewiesen die Schulkinder ihren Bezug zur Heimat.

Viele kleine Sketche und Vorführungen der Schüler aus Saeffelen und Schalbruch lockerten die Feierstunde auf. Hier demonstrierten die Kinder eindrucksvoll die Mundart. Nicht nur Peter Kaiser vom Schulamt staunte über die exzellenten Mundartvorträge der Kinder - teilweise waren sie auf Klompen unterwegs. Die Kinder mussten teilweise beim Vortag selbst lachen. Auch tänzerisch glänzten die Schüler, nicht nur der Ballettvortrag war klasse.

Anschließend segnete Pastor Ralf Schlösser den Erweiterungsbau ein, und dann durften einige Kinder das weiße Tuch über dem Namensschild herunterziehen. Das Schild wurde von allen bestaunt - der Selfkant hat seine Westzipfelschule.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert