Kreis Heinsberg - Naturwissenschaftliches Interesse von Kindern wecken

Naturwissenschaftliches Interesse von Kindern wecken

Letzte Aktualisierung:
10229612.jpg
„Alle forschen mit“: So lautet das Workshop-Motto beim Familienbildungswerk vom Deutschen Roten Kreuz.

Kreis Heinsberg. Das Deutsche Rote Kreuz will Eltern für die Bedürfnisse ihrer Kinder sensibilisieren und in ihrer Erziehungsrolle unterstützen.

Von Kursen zur Geburtsvorbereitung und frühkindlicher Förderung ab den ersten Wochen über Eltern-Kind-Angebote und Vorträge bis zur Gestaltung der Freizeit reicht das Spektrum der Angebote, mit denen das Familienbildungswerk des DRK-Kreisverbandes Heinsberg kreisweit anbietet. Dabei wird auf die Kooperation mit Partnern gebaut.

In welchem Umfang das DRK-Familienbildungswerk im vergangenen Jahr gearbeitet hat, belegen Zahlen: Rund 3200 Unterrichtseinheiten, 2700 erwachsene Teilnehmer und 1050 Kinder wurden in den Kursen gezählt.

Um den Zugang zur Bildung für viele Eltern direkt in ihrem Lebensumfeld zu ermöglichen, besteht eine enge Zusammenarbeit des DRK mit acht anerkannten Familienzentren, mit dem Kinderschutzbund in Erkelenz, mit dem Netzwerk „Frühe Hilfen“, mit der Lebenshilfe – oder auch mit der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Mit dieser Einrichtung realisiert das DRK-Bildungswerk seit Ende vergangenen Jahres das Pilotprojekt „Alle forschen mit“, in dem erstmals Eltern Anregungen für die Begleitung der naturwissenschaftlichen Erkundungen ihrer Kinder erhalten.

Damit ist das Kreis Heinsberger Familienbildungswerk eines der 13 von insgesamt 15 Familienbildungswerken des DRK in Nordrhein-Westfalen, die Modellstandort sind: Es geht um die Entwicklung eines Konzepts für diese Eltern-Kind-Workshops rund um das Thema Wasser, um das Sammeln von Erfahrungen im Bereich der Elternarbeit sowie um die Vernetzung der Bildungswerke mit den lokalen Netzwerkpartnern – Ziele, die bis Ende des Jahres erreicht werden sollen.

Zielgruppe bei „Alle forschen mit“ sind erwachsene Bezugspersonen wie Eltern, Großeltern, Onkel, Paten oder Tageseltern sowie die Kinder im Alter zwischen drei und zehn Jahren. Gemeinsam könenn sie mit kleinen Experimenten und einfachen Materialien wie Sieb, Filter, Würfelzucker oder Wasserlupe auf eine Entdeckungsreise durch die Welt des Wassers gehen. Die Freude der Kinder am Entdecken zu wecken und sie anzuregen, Vorgänge zu beschreiben, all dies wird angestrebt. Durch Freude am Forschen soll das Interesse an der Naturwissenschaft gefördert und das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt werden.

„Die Familie ist der erste wichtige Bildungsort“, erklärte Christiane Yahya, Leiterin des Bildungswerkes. „Die Eltern und anderen Erwachsenen erhalten in dem Workshop Tipps, wie sie sich zu Hause in der Familie mit naturwissenschaftlichen Phänomenen beschäftigen können.“

Wie bei allen anderen Angeboten des DRK gibt es die Möglichkeit, Gebührenermäßigung durch Gutscheine für Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben sowie für bestimmte Personengruppen Förderung aus Landesmitteln zu erhalten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert