Nachwuchsmangel bereitet dem Gesangverein Sorgen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14307701.jpg
Vorsitzender Gerd Passen (r.), selbst für langjähriges Singen und seine Vorstandsarbeit ausgezeichnet, blickt stolz auf seine Mannschaft beim MGV St. Josef Höngen. Hans Jessen (sitzend) ist seit 55 Jahren ein aktives Mitglied in der Sängerschar. Foto: agsb

Selfkant-Höngen. Vor der Generalversammlung zeigte sich der Männergesangverein St. Josef Höngen in der Pfarrkirche Höngen musikalisch, gestaltete die Patronatsmesse mit. Der MGV hatte eigens die „Deutsche Messe“ von Franz Schubert einstudiert.

Zur anschließenden Generalversammlung begrüßte Vorsitzender Gerd Passen 28 Sänger. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder wurden einige der Anwesenden für langjähriges Singen und langjährige Vorstandsarbeit geehrt.

Treue Mitglieder

Die Anwesenden Martin Remmerswaal (10 Jahre Singen), Horst Dieter Oberhoff (10 Jahre Vorstandsarbeit), Peter Hahnen (20 Jahre Singen), Siegfried Gilleßen, Hubert Neiß, Peter Levers (alle 25 Jahre Singen), Willi Cremers (25 Jahre Vorstandsarbeit), Vorsitzender Gerd Passen (30 Jahre Singen und 25 Jahre Vorstandsarbeit) und Hans Jessen (55 Jahre Singen) erhielten Urkunden sowie den Applaus der Kameraden.

Wegen Krankheit fehlten Leo Ohlenforst (25 Jahre Singen) und Reiner Jansen (55 Jahre Singen). Erster Gratulant war neben Gerd Passen Chorleiter Marc Kalkhoven, der besonders das Engagement der Sänger lobte.

Der Jahresrückblick zeigte noch einmal die vielen Aktivitäten des MGV im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich auf. Die beiden Vorstandsmitglieder Horst Dieter Oberhoff und Siegfried Gilleßen (Archivierung der Noten) wurden für drei weitere Jahre gewählt. Hier gab es verdienten Applaus, denn beide leisteten eine hervorragende Arbeit. Die Neuwahl des Schriftführers gestaltete sich etwas schwieriger. Auf der Versammlung konnte kein neuer gefunden werden. Hier muss der Vorstand noch Überzeugungsarbeit leisten.

Abschließend folgte eine Diskussionen über Zukunftsprojekte des Vereins, denn der fehlende Nachwuchs bereitet den Sängern mehr und mehr Sorgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert