Nachwuchs musiziert vor Publikum und Jury

Von: hl
Letzte Aktualisierung:
Mehr als 40 junge Musikerinnen
Mehr als 40 junge Musikerinnen und Musiker stellten sich beim West-Musikwettbewerb in Hilfarth den Juroren: So war auch Tim Storms vom Musikverein Obspringen mit der Trompete dabei. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Dass ein 100-Jähriger sehr lebendig sein kann, hat sich in der Aula im Hückelhovener Stadtteil Hilfarth der Fichtenstraße gezeigt: Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zu seinem 100-jährigen Bestehen richtete der Instrumentalverein Hilfarth den West-Musikwettbewerb für Solisten und kleine Ensembles aus, eine Veranstaltung vom Kreisverband Heinsberg des Volksmusikerbundes NRW.

43 junge Musikerinnen und Musiker im Alter von acht bis 17 Jahren aus 14 Vereinen zeigten an diesem Tag ihr Können.

Perfekte Organisation

Am Vormittag begannen die Wettbewerbe, die sich bis in frühen Abend hinzogen. Der gastgebende Instrumentalverein hatte für eine perfekte Organisation gesorgt und auch das leibliche Wohl der Teilnehmer und der Besucher nicht vergessen. In der Hilfarther Aula erklangen Trompeten, Klarinetten, Oboen, Saxophone und Querflöten, Trommeln und das Schlagzeug.

Bewertung und Tipps

Die beiden Juroren Simone König und Peter Heijnen hatten alle Hände und natürlich Ohren voll zu tun, um die musikalischen Leistungsgrade der Solisten und Ensembles zu bewerten und mit einem Prädikat zu versehen. Unter anderen wurden begutachtet: Intonation, Rhythmik, Technik, Dynamik, Artikulation, Phrasierung, Tempo und der musikalische Gesamteindruck. Nach der Bewertung gab es dann noch den ­einen oder anderen Tipp von der Jury für die jungen Musikerinnen und Musiker, um sie für ihre weitere Entwicklung zu motivieren.

Dieser nun schon 30. Wettbewerb des Kreisverbandes war nicht nur eine Demonstration des musikalischen Niveaus, auf dem sich die jungen Freunde der Blasmusik bewegen, er sollte vor allem auch den Jüngsten die Angst nehmen, vor Publikum zu spielen, und sie anspornen, auch weiterhin auf ihren Instrumenten fleißig zu üben. Denn auch im Bereich der Musik gilt die alte Erkenntnis, dass Genie, verbunden mit Inspiration, ohne Transpiration keine Erfolge bringt...

Dass diese Veranstaltung des Volksmusikerbundes keine Eintagsfliege ist, zeigt sich auch daran, dass die Dozenten seiner Musikschule Da capo über die Dörfer zu den einzelnen Vereinen fahren, um dort den Nachwuchs zu unterrichten.

Dank an NEW/West

Und noch etwas machte der Musikwettbewerb deutlich (und das gilt wohl für die meisten, wenn nicht alle Vereine heutzutage): Ohne Sponsoren läuft kaum etwas oder gar nichts. Die Volksmusiker zeigten sich dankbar für die Unterstützung durch NEW / West Energie und Verkehr.

Die erfolgreichsten Teilnehmer des West-Musikwettbewerbs auf einen Blick

Beim West-Musikwettbewerb gab es für alle Teilnehmer Urkunden. Die drei Besten aus jeder Kategorie wurden mit Pokalen belohnt.

Anfängerstufe: 1. Platz: Dorit Schmitz mit Klarinette (Instrumentalverein Breberen-Schümm) mit ausgezeichnetem Erfolg teilgenommen; 2. Platz: Anne Laven mit Klarinette (Instrumentalverein Breberen-Schümm) mit sehr gutem Erfolg teilgenommen; 3. Platz: Hannah Peters mit Oboe (Instrumentalverein Breberen-Schümm) mit sehr gutem Erfolg teilgenommen; außerdem mit sehr gutem Erfolg teilgenommen: Yvonne Crnkovic mit Klarinette (Instrumentalverein Breberen-Schümm).

Unterstufe: 1. Platz: Theresa Kutsch mit Klarinette (Instrumentalverein Breberen-Schümm) mit gutem Erfolg teilgenommen; 2. Platz: Peter Koch und Lars Zich mit Euphonium (Instrumentalverein Hilfarth) mit gutem Erfolg teilgenommen; 3. Platz: Henry Schnelle mit Querflöte (Instrumentalverein Hilfarth) mit gutem Erfolg teilgenommen.

Mittelstufe: 1. Platz: Carlo Brunn mit Schlagzeug (Musikverein St. Josef Ratheim) mit ausgezeichnetem Erfolg teilgenommen; 2. Platz: Natalie Günder mit Klarinette (Instrumentalverein Effeld) mit sehr gutem Erfolg teilgenommen; 3. Platz: Riccarda Dohmen mit Querflöte (Musikverein Birgden) mit sehr gutem Erfolg teilgenommen; außerdem mit sehr gutem Erfolg teilgenommen: Tobias Hauschild mit kleiner Trommel (Musikverein Eintracht Birgelen) und Paula Nehm mit Querflöte (Musikverein St. Hubertus Gangelt).

Oberstufe: Thomas Hagios mit Horn (Städtischer Musikverein Erkelenz) mit sehr gutem Erfolg teilgenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert