Nachtwanderung nach Rendesvouz mit Beethoven

Letzte Aktualisierung:
erk-chor-bu
Da hat der Fotograf seine helle Freude: Der Chor des Cornelius-Burgh-Gymnasiums Erkelenz postiert sich in den Dünen in Pyramidenform.

Erkelenz. Der Schulchor des Cornelius-Burgh-Gymnasiums ist wieder einmal auf große Fahrt gegangen. Zuletzt reiste der Chor zwecks Austauschs mit dem dortigen Schulchor ins tschechische Strakonice.

Nun war die mittlerweile zur Tradition gewordene alljährliche Sommerchorfahrt an der Reihe: Sie führte die rund 70 Mitglieder nach Oostduinkerke an der belgischen Nordseeküste.

Die dortige Jugendherberge „De Peerdevisser” erwies sich für die Tage und Nächte als hervorragende Unterkunft für die große Gruppe, die sich aus Schülern aller Alterstufen des Gymnasiums von Klasse fünf bis hin zum aktuellen Abiturjahrgang zusammensetzte.

In erster Linie nutzte man das Zusammensein natürlich, um ausführlich gemeinsam zu proben. Zum Repertoire gehören sowohl alte Bekannte, wie van Beethovens Europahymne, als auch diverse Folklorestücke und sogar moderne Popmusik.

Natürlich waren aber auch lange Aufenthalte am Strand Pflichtprogramm. Dabei hieß es dann Sonne tanken, und der ein oder andere ließ es sich auch nicht nehmen, ins kühle Nass einzutauchen, um der extremen Hitze entgegen zu wirken.

Die Chormitglieder der Oberstufe halfen bei den einzelnen Programmpunkten aus und führten unter anderem eine Strandolympiade durch, bei der unter anderem Seilchenspringen und Sandburgenbauen auf dem Plan standen.

Viele weitere Unternehmungen mit der ganzen Gruppe sorgten für ein besseres Kennenlernen der Chormitglieder und förderten das Gemeinschaftsgefühl.

Zu den Höhepunkten gehörte auch eine Art „Mini-Playback-Show”, bei der sich die Sängerinnen und Sänger ausnahmsweise auf ein Playback verlassen und ihren Fokus auf die Performance legen konnten. Dabei kamen Tanzeinlagen und Luftgitarrendarbietungen nicht zu kurz.

In der letzten Nacht gab es noch eine Nachtwanderung durch die Dünenlandschaft, für die sich die älteren Schüler eine schaurige Geschichte rund um „Piratenflüche und Co.” und einige Schreckeffekte ausgedacht hatten.

Auf der Rückreise wurde noch ein mehrstündiger Zwischenstopp in der schönen Stadt Brügge eingelegt. Neben den vielen Sehenswürdigkeiten, die die Stadt zu bieten hat, durfte selbstverständlich auch ein kleiner Einkaufsbummel durch die berühmten Chocolaterien der Stadt nicht ausgelassen werden.

Insgesamt bot die Fahrt an die belgische Küste einen gelungenen Rahmen, um gemeinsam zu Proben, und einen schönen Abschluss des Schuljahres 2009/2010 für Chorleiterin Marion Lieck und ihre Schüler.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert