Kreis Heinsberg - Nach Verkehrsunfällen unter Radfahrern werden Zeugen gesucht

Nach Verkehrsunfällen unter Radfahrern werden Zeugen gesucht

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Nach Verkehrs­unfällen unter Fahrradfahrern sucht das Verkehrskommissariat Beteiligte und Zeugen. Dies meldete die Polizei-Pressestelle am Dienstag.

Bei einem Unfall auf der Landstraße zwischen Tripsrath und Geilenkirchen wurde am Donnerstag, 13. August, gegen 6.55 Uhr eine 31-jährige Frau aus Geilenkirchen verletzt. Die Frau fuhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg der Landstraße in Richtung Geilenkirchen. Kurz vor dem Kreisverkehr Berliner Ring kam ihr ein Fahrradfahrer entgegen.

Der Mann fuhr mit seinem Fahrrad so weit mittig, dass die Geilenkirchenerin weit nach rechts ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei geriet sie mit einem Reifen in den Grünstreifen und stürzte zu Boden, wodurch sie sich leicht verletzte. Der entgegenkommende Fahrradfahrer, ein 35 bis 45 Jahre alter Mann mit einem Renn- oder Trecking-Fahrrad und einem Rucksack, fuhr weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Nachdem mehrere Pkw-Fahrer angehalten und ihr geholfen hatten, suchte die Frau selbstständig ein Krankenhaus auf und musste ambulant behandelt werden.

Die Polizei sucht zur Klärung des Unfallgeschehens den unbekannten Fahrradfahrer sowie Zeugen: Telefon 02452/9200.

Ein Unfall unter Fahrradfahrern ereignete sich auch am Samstag, 15. August, gegen 11.30 Uhr auf dem Fahrradweg an der L 117 in Wassenberg zwischen Forster Weg und Grenzübergang Rothenbach. Eine 64-jährige Frau aus Erkelenz fuhr in Begleitung ihres Mannes mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg in Richtung Grenze. Ihnen kam eine Gruppe von Rennradfahrern entgegen.

Zwei von ihnen fuhren nebeneinander und überholten einen weiteren Radfahrer. Dadurch war auf dem Radweg zu wenig Platz. Es kam zum Zusammenstoß zwischen einem Rennradfahrer und der 64-Jährigen. Die Erkelenzerin stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Die Gruppe der Rennradfahrer hielt daraufhin an. Alle waren mit magentafarbenen Trikots bekleidet. Eine etwa 35 bis 40 Jahre alte Frau mit schwarzen schulterlangen Haaren, die ebenfalls ein solches Trikot trug, war offenbar ebenfalls mit ihrem Fahrrad gestürzt.

Die Rennradfahrer teilten der Erkelenzerin mit, dass es sich um ein Radrennen handeln würde, und fuhren weiter, ohne die Personalien anzugeben. Die Verletzte begab sich nach dem Vorfall selbstständig in ambulante ärztliche Behandlung. Zur Klärung des Unfallgeschehens bittet die Polizei die Gruppe Rennradfahrers sowie Zeugen des Unfalls, sich zu melden: Telefon 02452/9200.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert