Musikverein Lövenich droht die Auflösung

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz-Lövenich. Die seit Monaten währende personelle Unterbesetzung im Instrumental-Musikverein 1913 Lövenich hat inzwischen zur Folge, dass öffentliche Auftritte nur noch mit Gastmusiker möglich sind. Eine zusätzliche Belastung für die Kasse. Deshalb setzten die Musiker öffentliches Auftreten auf Sparflamme.

In 2008 gab es 26 Auftritte, elf weniger wie im Jahr zuvor. Davon elf in Lövenich und Kleinbouslar und einmal bei der Begleitung eines aktiven Mitgliedes zur letzten Ruhestätte.

„Auch wenn der Musikverein Lövenich bereits tot gesagt wurde, er lebt weiter”, versicherte 1. Vorsitzender Dr. Wilfried Hohenforst bei der Jahresversammlung im Vereinslokal Meier. „Jetzt müssen wir erst recht zusammenrücken”, flehte der Vorsitzende die aktiven und passiven Mitglieder an, zumal das Jugendorchester mit 20 Kindern und Jugendlichen auf dem besten Weg sei, die alte Tradition fortzusetzen.

Ihre Fähigkeit bewies der Nachwuchs beim Frühjahrskonzert in diesem Monat, das vom Musikverein Granterath mit hohem Können und Musikalität gestaltet wurde und die Lövenicher animierte, den örtlichen Musikverein noch mehr zu unterstützen. Dazu sagte Willi Haaken, aktives Mitglied, Ausbilder in der musikalischen Früherziehung und viele Jahre als 2. Vorsitzender der Motor im Musikverein: „Ich werde alles daran setzen, dass der Musikverein Lövenich weiter Bestand hat.”

Unterstützung kommt auch von der Zusammenarbeit mit der Nysterbach-Schule in der musikalischen Früherziehung. Hier werden seit dem Sommer 2008 zehn Kinder ausgebildet.

Ferdie Ströbel, 2. Vorsitzender und rühriger Manager im Verein, berichtete, dass die Jugendarbeit auch weiterhin intensiv gefördert werde und die aktiven Musiker wieder alle zwei Wochen proben. Für den Fall, dass der Instrumental-Musikverein Lövenich vor der Auflösung steht, schlug der Vorstand der Versammlung eine Änderung der Satzung im § 25 vor: „Bildet sich innerhalb zehn Jahren unter den gedachten Voraussetzungen kein neuer Verein, ist das Vermögen dem steuerbegünstigten Lövenicher Verein, Rheinisches Feuerwehrmuseum Erkelenz-Lövenich, zu spenden.”

Dieser Beschluss wurde mit einer Gegenstimme und fünf Enthaltungen angenommen. „Doch soweit ist es noch nicht”, betonte Dr. Hohenforst. Immerhin hat der Musikverein ein gutes Fundament von 330 Mitgliedern, 34 Ehrenmitgliedern sowie 20 Kindern und Jugendlichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert