Gangelt-Breberen - Musiker stellen ihre hohe Qualität unter Beweis

Musiker stellen ihre hohe Qualität unter Beweis

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
9698580.jpg
Beeindruckend: Das Trommler- und Pfeiferkorps Breberen wurde seinem Ruf spielend gerecht. Foto: agsb

Gangelt-Breberen. Der Andrang zum Frühjahrskonzert des Trommler- und Pfeiferkorps Breberen war riesengroß, die Veranstalter mussten sogar weitere Sitzplätze bereitstellen. Die Musikfreunde, die gekommen waren, wurden auf eine wunderbare Reise mitgenommen. Dieser Musikexpress sollte besonders beim Heimspiel der eigenen Spielmannsleute richtig Fahrt aufnehmen.

Ein Hochgenuss

Die Musiker des Instrumentalvereins Süsterseel unter ihrem Dirigenten Maurice Dubislav zogen zuerst alle Register und präsentierten geballte Musikpower. „Musik ist Trumpf“ heißt nicht nur ein Werk des deutschen Komponisten Hans Kolditz, „Musik ist Trumpf“ scheint auch das Motto der Süsterseeler zu sein. Nach „Immer Fest“ gab es unter anderem die „Golden Hits“ – in Hochgenuss.

Das Trommler- und Pfeiferkorps schien dadurch regelrecht angespornt. Gleich das erste Stück mit „Pirates March“ gehört nicht zum Alltagsgeschäft der Spielmannsleute, aber der Verein liebt bekanntlich die Herausforderung. Die Spielmannsleute bewiesen bereits dabei ihre hohe Qualität. Bei „A Tribute to ABBA“ bestätigte das erstklassige Orchester unter Dirigent Mai Rouschen diesen Eindruck.

Nach „Csardas“ von P. H. Wolters aus der Musikhochburg Montfort/NL ging im wahrsten Sinne die Post ab. „The Washington Post“ ist an sich ein Stück für Blasorchester. Jedoch Mai Rouschen arrangierte dieses Stück für seine Spielmannsleute – und versetzte die Zuhörer in Hochstimmung.

Gänsehautgefühl

Nach dem „Stepladersong“ von Chris Luijten erlebte Breberen Einzigartiges. „Amazing Grace“ von John Newton gilt als das beliebteste Kirchenlied auf Erden. Mai Rouschen hätte sich wohl am liebsten selbst den Dudelsack genommenund gespielt. Aber hier war Karl Schöbben vom Trommler- und Pfeiferkorps „The Highland Men“ in seinem Element, und er sorgte für weiteres Gänsehautgefühl pur in der restlos begeisterten Halle.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert