Hückelhoven - Musical mit viel Tiefgang mutig in Szene gesetzt

Musical mit viel Tiefgang mutig in Szene gesetzt

Von: Nadine Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Gymnasiasten aus Hückelhoven
Gymnasiasten aus Hückelhoven setzten das Musical „Andorra” gekonnt in Szene. Foto: Koenigs

Hückelhoven. Die Musical-AG „Showtime” hat auf Grundlage des Werks „Andorra” von Max Frisch eigens ein Musical gestaltet. Zur Story passende Lieder aus verschiedenen bekannten Musicals wurden mit eingebunden. Alles passte perfekt zusammen.

Die Geschichte stellt die Problematik des Vorurteils dar, sich voreilig über eine Person eine Meinung zu bilden, und von dieser nicht mehr abzubringen zu sein. Laut Max Frisch sei dies der Verrat, der am Menschen begangen werde. Die Schüler brachten damit eine anhaltende Aktualität als aufklärendes und zugleich unterhaltsames Stück auf die Bühne.

Die Musical-AG „Showtime” besteht seit fünf Jahren. Regie für das diesjährige Stück führte die Lehramtsstudentin, die ehemalige Abiturientin des Abiturjahrgangs 2008 des Gymnasiums Hückelhoven, Lisa Jäckel, gemeinsam mit dem ehemaligen Abiturienten Jonas Wender. „Andorra haben viele von uns schon in der Schule lesen müssen, und das Stück bietet einfach viel, was zu einem runden Musical dazu gehört”, sagt Jäckel.

Die AG besteht überwiegend aus ehemaligen Schülern des Gymnasiums. Lediglich drei besuchen die Schule aktuell. Die wesentlich ältere Gertrud Köth, die die Rolle der Wirtin übernahm und zudem viele Kostüme für das Musical eigenhändig nähte, kam von außerhalb zur Musical-AG dazu. „Leider ist die Resonanz auf unsere AG nicht sonderlich groß. Das Problem ist, dass sich viele nicht zutrauen, vor Publikum zu schauspielern und gleichzeitig zu singen”, erklärte Lisa Jäckel. Ab 16 Jahren darf jeder mitmachen, der Freude an Musicals hat und gerne vor Publikum auftritt.

Große Unterstützung erhielt die Gruppe von der Ganztagskoordinatorin Birgit Fluhr-Leithoff. Die Deutschlehrerin half, wo sie nur konnte: „Das Musical ist dieses Jahr ganz neue Wege gegangen. Es ist kein populäres Stück und überdies eines mit einer schwierigen Thematik. Es ist sehr mutig von den jungen Darstellern, dieses Stück als Musical modern aufzuführen.” Die Zuschauer in der leider nur zur Hälfte besetzten Aula des Gymnasiums Hückelhoven war sehr begeistert von der gesamten Darbietung der AG.

Besonders zwischen den einzelnen Gesangseinlagen klatschten die Zuschauer respektvollen, lauten Beifall. Die einzelnen Rollen aus dem Stück wurden von dem Ensemble realistisch und gekonnt gespielt. Alles wurde exakt aus der Vorlage übernommen, bis auf die musikalischen Darbietungen, die aus ausgewählten Musicals wie „Mozart”, „Rudolf - Affaire Mayerling”, „Der Glöckner von Notre Dame”, „Les Miserables”, „Romeo und Julia”, „Rebecca”, „Wicked” und „Die drei Musketiere” in das Stück passend eingearbeitet wurden.

Einige Stücke gehen unter die Haut, besonders in der gesamten Gruppe kommen die Gesangeinlagen kraftvoll beim Publikum an. Anfangs gab es einige technische Probleme mit dem Ton. Die Generalprobe mitsamt der Technik fand nämlich erst einen Tag zuvor statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert